HBG-Sport:

 

Für das umfangreiche
Sportangebot der HBG
steht eine eigene
Internetpräsenz zur Verfügung.
Hier ist sie...
 

Direkt zu:

Terminplan
HBG-Sportbeobachter

Oberstufe
Schülervertretung

HBG Oberhausen ist  EUROPASCHULE

Europaminister Andreas Krautscheid ernennt die Heinrich-Böll-Gesamtschule als erste Schule in Oberhausen zur EUROPASCHULE.

Im Cecilien-Gymnasium in Düsseldorf fand die Feierstunde statt, bei der noch 18 andere Schulen aus NRW, darunter zwei Förderschulen, ausgezeichnet wurden. Neben HBG - Schulleiter Henn waren der didaktische Leiter, einige Lehrer und auch Schüler mitangereist, deren Neugier auf Europa und deren Interesse an den diversen „internationalen Projekten“  der HBG diese Titelverleihung erst ermöglicht haben. 

Viele anspruchsvolle Kriterien müssen im Schulalltag sich bewerbender Schulen erfüllt werden, um Europaschule zu werden; Kriterien, die die Heinrich – Böll - Gesamtschule in Oberhausen - Schmachtendorf zum Teil seit vielen Jahren erfüllt. Europaschulen fördern zweisprachige Unterrichtsangebote, unterstützen internationale Projektpartner-schaften, ermöglichen Praktika oder Intensivsprachkurse im europäischen Ausland und bieten mehr Fremdsprachenunterricht als andere Schulen an. Zusätzlich werden Inhalte mit europäischem Bezug in den Unterricht integriert und das interkulturelle Verständnis gefördert.

Europaminister Andreas Krautscheid überbrachte Grüße von Schulministerin Barbara Sommer und gratulierte den geehrten Schulen mit den Worten: „Die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Verflechtungen der europäischen Staaten werden immer mehr zunehmen, so dass Schülerinnen und Schüler mit besonderen Sprach-  und Europakenntnissen besonders gut für ihr weiteres Leben vorbereitet sein werden.“ 

Die seit Jahren geleistete Arbeit des Kollegiums, das Sammeln der Unterlagen für die Bewerbung und schließlich das Warten auf die Entscheidung haben sich gelohnt: es gibt nun endlich und verdientermaßen eine Europaschule in Oberhausen: die Heinrich-Böll-Gesamtschule in Schmachtendorf.

Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ präsentierten alle 19 ausgezeichneten Schulen ihre Projekte; ein reger Austausch zwischen den Schulen aus ganz NRW kam zustande, Fotos, Poster, Schulprogramme vorgestellt

Der derzeitige Schulleiter der HBG, Herr Henn, erläutert dem Europaminister Andreas Krautscheid, wegen welcher besonderen Projekte die HBG die Auszeichnung erhält. Der Minister fragte ebenfalls anwesende Schüler, wie sie von der Europaorientiertheit der HBG profitiert haben; Marco und Denise hatten 2007 an einem Berufspraktikum in Spanien teilgenommen und schilderten ihre überaus positiven Erfahrungen: besonders stolz waren sie, die zwei Wochen harter Arbeit (Marco war in einem Kindergarten, Denise an einer spanischen Schule) durchgehalten zu haben.

Stolz zeigt der Schulleiter der HBG, Axel Henn, das neue Schild mit der Auszeichnung „Europaschule“, einem Titel, den die HBG wegen der vielen Kontakte ins Ausland und der zahlreichen europäischen Projekte am 22.9. in Düsseldorf verliehen bekam.

Marco Stäuber war mit der HBG 2 Wochen in La Coruña, um in einem Kindergarten zu arbeiten; er brachte seine Praktikumsmappe mit nach Düsseldorf und stand unter anderem dem interessierten Europaminister für Fragen zur Verfügung.

Viele interessierte Besucher staunten am Stand der HBG über die vielen außergewöhnlichen internationalen Projekte, die schließlich zum verdienten Titel „Europaschule“ führten.