Corona – Aktuelle Informationen

Stand: Sonntag, 28.06.2020, 12:30 Uhr

Laufend aktualisierte und wichtige Informationen zum Coronavirus …
– der Stadt Oberhausen: “Aktuelle Meldungen zum Coronavirus (Stadt OB)
– des Schulministeriums: “Coronavirus-Informationen (MSB-NRW)

Nachfolgend aktualisierte und wichtige Informationen der Schule:

Stand: Sonntag, 28.06.2020, 12:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
der letzte Eintrag in einen besonderen Ticker der Schulhomepage.
Hoffentlich muss der Ticker zum neuen Schuljahr nicht wieder eröffnet werden.
Die letzte Schulwoche ist rum – für fast alle gilt vermutlich: “Endlich geschafft!”.
– Etwas verspätet erhielten die Schulen am letzten Dienstag die angekündigte 24. Schulmail vom Ministerium in Corona-Zeiten. Mit 19 Seiten eindeutig die längste Mail der Serie.
Sie enthält zu Beginn die Zielsetzung der Landesregierung zur Wiederaufnahme des Regelschulbetriebs als Präsenzunterricht im neuen Schuljahr 2020/2021 – natürlich unter Beachtung des Infektionsgeschehens. Es folgen eine “Corona-Bilanz” und Handlungsbegründungen zu den vergangenen Entscheidungen des Ministeriums, bevor es dann um Ferienangebote für die Schülerinnen und Schüler und die Vorbereitung des neuen Schuljahres geht. Mehr Informationen wären für den Ticker zu viel, wer genaueres wissen will, kann die Mail mit 19-seitigem Anhang auf der Homepage des Ministeriums (siehe oben) finden.
Verfolgen sollte man die Versprechungen des Ministeriums bezogen auf das neue Schuljahr zur Gewinnung zusätzlichen Personals (ab Seite 7), zur Unterstützung beim Lernen auf Distanz, in der digitalen Ausstattung (ab Seite 8) und der Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer dazu (ab Seite 11). Mal sehen, was daraus wird.
– in der kommenden Woche wird sich die Schulleitung noch mit den weiteren Vorgaben und sonstigen Regelungen für das neue Schuljahr befassen. Vieles war bereits “in Vorahnung” geplant worden, jetzt wird noch einmal genauer geprüft, ob alles passt.
– bei aller Anstrengung hatte die letzte Schulwoche auch viele schöne Momente. Das “Stimmungsbarometer Lachen” von Schüler*innen und Lehrer*innen auf den Fluren und in den Klassen hat wieder deutlich zugenommen. Am Donnerstag gab es eine abschließende Lehrerkonferenz (wegen Coronal erneut in der Sporthalle) mit einem Ausblick auf das neue Schuljahr und einer sehr, sehr schönen Verabschiedung von acht Kolleg*innen einschließlich des Schulleiters. Für die sieben Kolleginnen und den Schulleiter mit Sicherheit ein unvergesslicher Höhepunkt!
– am Freitag: Ausgabe der Zeugnisse. Sozusagen als “letzte Amtshandlung”, nahm der Schulleiter an der Ausgabe der Abiturzeugnisse teil. Auf dem Schulhof strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter – bei Schüler*innen und Kolleg*innen. Besonders schön dabei, dass sich einige Eltern das Ereignis nicht nehmen lassen und mit ansehen wollten. Sie hatten sich frei genommen und haben spontan ein kleines “Rahmenprogramm” mit Jubel, Luftballons und alkoholfreien Sekt beigesteuert. Noch schöner das durchgängige Lob der Eltern für den massiven Einsatz der Kolleg*innen in den letzten Monaten! Schade, dass man nicht an allen Zeugnisausgaben teilnehmen kann.
– Verschwiegen werden soll nicht, dass es dem Schulleiter und sicher auch einigen anderen – nur bezogen auf die Hygienevorschriften – bei den Veranstaltungen manchmal etwas mulmig war, kamen sich manche, anlassbezogen und verständlicherweise, doch etwas näher. Das wird in der kommenden Urlaubszeit vermutlich nicht anders sein. Grund genug, auch hier noch einmal auf die “Corona Warn-App” des Robert Koch-Instituts hinzuweisen und darum zu bitten, diese auf dem persönlichen Handy auch zu installieren. Die Corona-Zeit ist nicht vorbei und wir sollten jede Hilfe nutzen, die es ermöglicht, einen “normalen” Start in das nächste Schuljahr nicht nur zu planen sondern auch zu erleben. Diese App gehört dazu. Natürlich, das wissen wir alle, wird die “Normalität” im nächsten Schuljahr eine andere sein als vor Corona.
Mit besten Wünschen für die Ferienzeit und das kommende Schuljahr,
viele sagen zum Schluss: “Bleibt / Bleiben Sie gesund!”
Dem schieße ich mich an.
Herzliche Grüße
R. Geßwein
(noch) Schulleiter

Stand: Sonntag, 21.06.2020, 23:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– wir gehen in die letzte Unterrichtswoche des Schuljahres und das ist gut so. Manche Eltern denken vielleicht anders und würden es nach so langer Zeit des “Unterrichts zu Hause” vorziehen, dass die Kinder auch noch einige Zeit in den Ferien unterrichtet würden, um Lernstoff nachzuholen. Das klappt vielleicht bei einigen, aber irgendwie ist für die meisten Schüler*innen und Lehrer*innen “die Luft raus”. Und das ist nicht nur an unserer Schule so. Es waren für alle Seiten sehr anstrengende Wochen.
Für morgen ist eine Mail des Schulministeriums angekündigt, die Hinweise zum Start in das neue Schuljahr 2020/2021 enthalten wird. Die Mail wird sicher auch schnell auf der Homepage des Ministeriums abrufbar sein. Einige Verbände haben bereits angekündig, dass der “normale” Schulbetrieb wieder aufgenommen werden soll. So planen wir auch und hoffen, dass sich durch die Ferien der allergrößte Teil der Bevölkerung vernünftig verhält und die Neuinfektionen für die Gesundheitsämter überschaubar bleiben. Wie schnell sich das ändern kann, zeigen die Beispiele der letzten Tage.
– Auch wir sollten angesichts der seit vorgestern wieder steigenden Zahlen von Corona-Infizierten in Oberhausen gerade in der letzten Schulwoche konsequent bleiben und die Hygienevorschriften weiter streng beachten. Das gilt für Unterricht, Pausenzeiten und Zeugnisausgaben genauso, wie für die letzten Dienstbesprechungen des Schuljahres. Ich bitte alle daran mitzuwirken, damit wir gesund bleiben.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Sonntag, 14.06.2020, 21:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
es ist kaum zu glauben: seit fast 14 Tagen an dieser Stelle keine Aktualisierung der Ticker-Einträge zu Corona. Das liegt sicher einerseits an den weiterhin beruhigenden Corona-Fallzahlen in Oberhausen und Deutschland insgesamt, andererseits daran, dass zwei bedrückende Themen die Menschen in der Welt und bei uns hier in besonderer Weise beschäftigen und man teils fassungslos die Nachrichten und die Bilder dazu aufnimmt. Einerseits ist es dieser von einem Polizisten gewaltsam herbeigeführte Tod von George Floyd in den USA vor drei Wochen. Wer die Bilder und Videausschnitte im Fernsehen gesehen hat, dem kann das nur unbegreiflich sein. Und es geht seit heute anscheinend noch weiter. Andererseits ist es das Thema brutalsten Kindesmissbrauchs schon über Jahre, das ebenso unbegreiflich ist. Ganz nah bei uns in Nordrhein-Westfalen, aber mit weltweiter Internetverbreitung. Wie weit Hass und Menschenverachtung gehen, lässt Nachrichten zu Corona fast verstummen.
Verstummen aber wollen unsere Schülerinnen und Schüler nicht zum Thema Rassismus. Sie wollten schon vor einer Woche in der Schule durch Kleidung und Plakate ein deutliches Zeichen gegen Rassismus setzen, haben die #blackoutweek aber auf Bitte der Schulleitung und mit Rücksicht auf das mündliche Abitur noch um eine Woche verschoben. Wir hoffen, dass sich ab morgen viele an dem sichtbaren Protest beteiligen! Ein besonderer Dank geht an die SV für diese Initiative!
Das Thema Schule und Digitalisierung wird uns noch lange begleiten. Seit wie vielen Jahren wünschen sich die Schulen zeitgemäße und kompetente Unterstützung vom Schulministerium im Einsatz von digitalen Medien in Verwaltung und Unterricht? Seit mehr als 20 Jahren hat es keine Landesregierung geschafft, so viel in gute Software / Lernplattformen zu investieren, dass Schulen sich wirklich unterstützt gefühlt hätten. Im Gegenteil, es entstand über die Jahre immer mehr Misstrauen in die durch das Schulministerium angekündigte Software, deren Einführung immer wieder herausgeschoben wurde oder misslang.
Viele Schulen (in der Regel mit Kolleg*innen als IT-Autodidakten in ihrer Freizeit) und Städte machten sich alleine auf den Weg. Entsprechend die Unterschiede, wenn man nur in die Nachbarstädte blickt. Und vermehrt kamen private Anbieter in den Blick, wie es schon beim Stundenplanprogramm seit mehr als 20 Jahren der Fall ist. Auch die Oberhausener Schulen wollten weiterkommen und hatten sich schon im letzten Jahr für die Anschaffung von I-Serv (einer umfassenden Verwaltungs- und Lernplattform) ausgesprochen, die bereits in vielen anderen Städten eingeführt ist. Das in der Corona-Zeit kostenlos angebotene Programm I-Serv wurde von mehreren Schulen eingeführt/getestet und Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen haben sich inzwischen mehrfach auf neue Programme eingestellt und viele Installations- und Lernstunden damit verbracht.
Nun aber, “bereits” nach 12 Wochen in der Corona-Krise, geht alles ganz schnell und das Schulministerium stellt die (alte) Verwaltungs- und Lernplattform “Logineo” neu vor. Verbessert natürlich und kostenlos. Wie soll der Rat der Stadt Oberhausen beim Blick in die klamme Haushaltskasse denn jetzt entscheiden? I-Serv zukünftig kostenpflichtig oder Logineo kostenlos? Es ist zu befürchten, dass Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen sich erneut umstellen müssen. Aber egal ob I-Serv oder Logineo, beide Plattformen hängen von einer guten und schnellen Internetanbindung der Schulen ab. Und davon sind wir immer noch meilenweit entfernt. Es wäre schön, die schnelle Netz-Anbindung gelänge auch in 12 Wochen. Man darf ja träumen. Unsere Privatgeräte nutzen wir dann gerne noch weiter.
Zum Schluss doch nochmal Corona: Wenn in diesen Tagen, auch ab morgen wieder, viele Lockerungen der Corona-Beschränkungen eingeführt werden, bleiben die bestehenden Abstands- und Maskenregelungen in der Schule unverändert bis zu den Sommerferien! Erst danach sehen wir weiter.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Dienstag, 02.06.2020, 10:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
WICHTIG: am Freitag erhielten wir die Nachricht vom Ministerium, dass Schulfahrten ins Ausland bis zu den Herbstferien ausfallen und die Stornierungskosten vom Ministerium erstattet werden. Kolleginnen und Kollegen, die bis zu den Herbstferien Fahrten ins Ausland gebucht haben, müssen diese also jetzt schriftlich stornieren. Noch am Freitagnachmittag haben wir beschlossen, auch die einzige Inlands-Schulfahrt der HBG (Berlin) abzusagen, auch wenn die Inlandsfahrten von der Ministeriumsregelung noch nicht betroffen sind. Es wäre unserer Ansicht nacht ungerecht, wenn ein Teil eines Jahrgangs eine Schulfahrt durchführen darf, ein anderer Teil aber nicht.  So haben wir es auch am Schulpflegschaftsabend in der letzten Woche mit den Eltern besprochen, obwohl die Entscheidung des Ministeriums noch nicht vorlag. Die Übernahme der Stornierungskosten dafür müssen wir mit der Stadt besprechen.
– Wir freuen uns über die Rückmeldung der Eltern in der Schulpflegschaftssitzung, dass der überwiegend größere Teil der Eltern mit der Arbeit der Kolleg*innen während der Zeit des Distanzunterrichts zufrieden, teilweise auch sehr zufrieden war. Es gibt einige kritische Äüßerungen, denen wir auch nachgehen und die Arbeit verbessern wollen. Viele Eltern mit Kindern an verschiedenen Schulen, konnten auch die Arbeit der Schulen vergleichen und haben dabei auch den Einsatz der HBG-Kolleg*innen wertgeschätzt.
– Mit den Eltern haben wir auch das weitere Vorgehen beim Distanzunterricht besprochen. Die Eltern wünschen sich sehr, dass die Kinder zumindest eine kurze Rückmeldung zu ihren zugesandten Arbeiten erhalten. Das Hin-und-Her-Senden von vielen Dateien ist allerdings sehr zeitaufwendig und lässt eine “flächendeckende” Rückmeldung kaum zu. In diesem Zusammenhang wurde auch von den Eltern der Einführung einer einheitlichen Lernplattform (I-Serv) zugestimmt, auch wenn diese eine erneute Software-Umstellung und erneutes Lernen erfordert. Wir bereiten uns darauf vor.
– Am kommenden Donnerstag ist die letzte Schulkonferenz des Schuljahres. Einige Entscheidungen müssen rückwirkend besprochen und beschlossen werden, einige betreffen die Zukunft (s.o.)
– Wenn ich die Nachrichten über die Aufhebung von Corona-Beschränkungen in den Medien verfolge und die Berichte aus dem europäischen Ausland über die unterschiedlichen Vorgehensweisen gerade auch in Bezug auf den Schulbesuch sehe (von keinerlei Einschränkungen bis Schulschließung bis zu den Herbstferien), kommen manchmal Zweifel auf, ob alle Entscheidungen bei uns so richtig waren/sind. Wenn ich allerdings die Corona-Daten der Länder vergleiche, schwinden die Zweifel. Es ist richtig, die Hygieneregeln auch weiterhin streng zu beachten. Wir wollen es tun.
Mit guten Wünschen und
freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 25.05.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– Heute ist der letzte Tag des schriftlichen Abiturs und ab Dienstag dieser Woche wird unsere Schule für den “Präsenzunterricht” der verschiedenen Jahrgänge weiter geöffnet. Auch in Königshardt starten wir Dienstag wieder mit Jahrgang 5. Der Terminplan und die Informationen dazu sind schon länger bekannt. Wir freuen uns, dass wir endlich unsere Schüler*innen wiedersehen, auch wenn es für die meisten Jahrgänge nur tageweise ist – außer für Jahrgang 12 (Q1), der kommt ab Dienstag täglich.
– Auch die schulischen Gremien tagen wieder, natürlich unter den Hygienevorschriften. In diesem besonderen Schuljahr sind es die letzten Sitzungen. Die Lehrerkonferenz und die SV treffen sich am Dienstag, die Schulpflegschaft am Mittwoch, in der Woche darauf findet dann auch die letzte Schulkonferenz statt. Es gibt vieles zu berichten, beraten und zu entscheiden – auch nachträglich, denn einiges, was in der “Coronazeit” durch die Schulleitung entschieden wurde, hätte zu “normalen Zeiten” den Weg durch die Gremien nehmen müssen. Und es gibt noch viele offene Fragen zum nächsten Schuljahr. Aber wir planen es zunächst einmal so, als würde es stattfinden ;-). Der neue Schulplaner jedenfalls ist schon fertig und auch schon fast der vorläufige Terminplan.
– Vorher müssen wir aber noch das alte Schuljahr beenden. Und eine wichtige Frage dabei ist: Wie kommen denn die Schüler*innen an ihr Zeugnis? Einige Vorschläge gibt es schon – auch darüber werden wir beraten.
– Wer die Nachrichten der letzten Tage verfolgt hat, wird auch von der schnellen Verbreitung des Corona-Virus nach einigen Veranstaltungen gehört haben. In den nächsten Tagen erhöht sich bei uns die Anzahl der anwesenden Schüler*innen und Lehrer*innen und damit auch ein Ansteckungsrisiko. Deshalb immer wieder …
Abstand halten (1,5 – 2 Meter) bleibt die wichtigste Hygieneregel im Umgang mit Corona, auch wenn Schutzmaske getragen werden! Von alle Beteiligten schulischer Veranstaltungen muss ich erwarten, dass sie diese und die weiteren Hygieneregeln einhalten. Wir sollten uns gegenseitig darauf aufmerksam machen.
Mit guten Wünschen für die neue Woche und
mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 18.05.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– wir gehen in die achte Woche mit unseren Aufgaben auf der Schul-Homepage und wir mussten auf unserem Server etwas Platz schaffen. Darum werden nur noch die letzten drei Wochen für den Abruf der Aufgaben angezeigt.
– die Versuche, eine Form von Video-Unterricht durchzuführen, nehmen zu. Die Schulleitung hat sich dazu für die Videokonferenz Plattform Jitsi entschieden, die bis zu den Sommerferien getestet werden soll. Die Entscheidung für eine einheitliche Videoplattform wollten wir treffen, damit die Schüler*innen und die Eltern sich auch nur an eine Form gewöhnen und nicht verschiedenste Apps (Skype, Zoom, etc.) installieren und bedienen müssen. Die Aufgabe der nächsten Zeit für Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern wird es sein, sich an einen Unterricht auch in dieser Form zu gewöhnen, denn auch im neuen Schuljahr wird es Präsenz- und Distanzunterricht geben – das ist abzusehen.
– inzwischen gibt es auf unserer Homepage viele zusätzliche Informationen zur weiteren Schulöffnung für die nächsten Jahrgänge. An allen Tagen dieser “kurzen” Woche finden noch einmal Abiturüprüfungen statt und an zwei Tagen die Prüfungen des 10. Jahrgangs, heute Englisch und Mittwoch Mathematik. Ab der nächsten Woche kommen dann auch die Schüler*innen der anderen Jahrgangsstufen tageweise zum Präsenzunterricht. Dieser Unterricht wird bereits im Terminplaner der Schule angezeigt und Informationen zum Beginn für die Jahrgänge sind über die Startseite der Schulhomepage abrufbar. Ich bitte diese Informationen zu beachten, da wir für alle die Ankunft gestaffelt planen, um die Busse nicht zu überlasten und auch an den Eingangsbereichen der Schule keinen zu großen “Stau” zu erzeugen, denn …
Abstand halten (1,5 – 2 Meter) bleibt in diesen Zeiten die wichtigste Hygieneregel im Umgang mit Corona, auch wenn Schutzmaske getragen werden! Das fällt sicher schwer und es wird uns aus der Nachbarschaft der Schule berichtet, dass sich viele unserer Schüler*innen vor den Schultoren nicht daran halten würden. Ich bitte alle Eltern schon jetzt mit ihren Kindern über den Schulstart zu sprechen und ihnen besonders die Abstandsregel auch außerhalb des Schulgeländes besonders “ans Herz zu legen”. Wir werden es auch tun.
Ich wünsche einen guten Start in die Woche.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 11.05.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
am Freitag war nun wirklich der letzte Schultag des Abiturjahrgangs. Ein Abschluß fand mit einer kleinen „Feier“ entsprechend der Hygieneregeln auf dem Schulhof statt. Alle Schüler*Innen erhielten ihre Abiturzulassung. Die schriftlichen Prüfungen beginnen am Dienstag.
– die 20. Schulmail mit ihren Anhängen enthielt auch die Regelungen für den Abschluß des Jahrganges 10. Die Prüfungsordnung wurde für den Jahrgang befristet neu geregelt. Die Schülerinnen und Eltern erhalten heute eine Information dazu vom Abteilungsleiter. Die letzten Kursarbeiten werden am 15., 18. und 20. Mai geschrieben, in der Reihenfolge Deutsch, Englisch, Mathematik. Auch mit dem Jahrgang 10 wollen wir eine kleine „Abschlußfeier“ auf dem Schulhof entsprechend der Corona-Regeln veranstalten.
– die nächsten 2 Wochen werden von den schriftlichen Abiturprüfungen und den Abschlußarbeiten des Jahrgangs 10 geprägt sein. An den schriftlichen Prüfungstagen findet in der Regel kein weiterer Unterricht statt.
– die Organisationsabteilung der Schule hat einen Übersichtsplan für die Zeit bis zu den Sommerferien zusammengestellt, der nach Prüfung zeitnah auf unserer Homepage veröffentlicht wird.
ab dem 25. Mai beginnt das „rollierende Verfahren“ zum Schulbesuch der Jahrgänge, die nach der Schließung noch nicht wieder in der Schule waren. Unser Ziel ist es, diese Jahrgänge vor den großen Ferien mindestens noch an 3 Tagen in der Schule zu unterrichten (Präsenzunterricht). Das klingt zwar wenig, ist aber tatsächlich eine große Herausforderung für die Schulorganisation und auch für die Kolleg*Innen, da gleichzeitig der 12. Jahrgang (Q1) als einziger Jahrgang täglich beschult wird und das Lernen zu Hause (Distanzunterricht) mit Aufgabenstellungen auf der Homepage geplant werden muss. Einige Schüler*Innen der Q1 müssen in der Zeit auch noch Kursarbeiten nachschreiben. Die Unterrichtstage der einzelnen Jahrgänge werden in den Terminkalender unserer Schule eingepflegt und können dort eingesehen werden. Auch der geplante Unterricht wird ca. eine Woche vor Unterrichtsbeginn in WebUntis angezeigt. Der Unterricht für die einzelnen Jahrgänge beginnt zeitlich gestaffelt, so dass die öffentlichen Verkehrsmittel nicht überlastet werden. Geplant ist: – Jg. 5 und 6: 1.-4.Std. / – Jg. 7-9 und EF: 2.-5. Std. / – Q1: 3.-6. Std. In den Eingangsbereichen gibt es weiterhin Abstandslinien und eine Hände-Desinfektion. Der Schulgong ist abgeschaltet und die Pausen der Lerngruppen erfolgen zu unterschiedlichen Zeiten. Die Corona-Regeln gelten weiterhin.
in den Jahrgängen 5 bis 11 finden keine Klassenarbeiten, Kursarbeiten und Klausuren mehr statt, einzige Ausnahme (siehe oben) sind die Arbeiten des Jahrgangs 10.
– neben den 5 Regeln zur Hygiene in der Schule besteht weiterhin für alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, eine Schutzmaskenpflicht für Mund und Nase. Die Maskenpflicht gilt für alle Situationen in denen man sich anstellen muss, für alle Flure und Gänge und ggf. auch im Unterrichtsraum, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, oder falls die Lehrerin/der Lehrer es wünscht und auch eine Maske trägt. Sie gilt nicht für den Schulhof. Die Masken dienen dem gegenseitigen Schutz und sind selbst zu beschaffen. Die Maskenpflicht gilt bis zu den Sommerferien.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 08.05.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
die 20. und 21. Schulmail sind gestern an den Schulen eingegangen. Die 20. Mail enthält mit ihren umfangreichen Anhängen Informationen und Regelungen für unsere Schulform, die 21. betrifft die Berugskollegs. Die Mails sind über die Seite des Ministeriums (siehe oben) abrufbar.
– bis in den späten Nachmittag hat die Schulleitung über die nächsten Schritte beraten. Informationen dazu noch heute und am Samstag.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Dienstag, 05.05.2020, 13:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
die 19. Schulmail ist heute an den Schulen eingegangen. Sie ist über die Seite des Ministeriums (siehe oben) abrufbar. Nachfolgend die wichtigsten Auszüge für unsere Schule:
——————–
” … KEINE AUSWEITUNG DES UNTERRICHTS AN DEN WEITERFÜHRENDEN SCHULEN IN DIESER WOCHE
Über das bisherige Maß an Unterricht und Lernangeboten für die Abschlussklassen hinaus ist für diese Woche eine Ausweitung auf weitere Schülergruppen nicht vorgesehen. …
WEITERES VORGEHEN
Am Mittwoch, 6. Mai 2020, beraten erneut die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin darüber, ob und wann weitere Schritte zur Wiederaufnahme des Schul- und Unterrichtsbetriebes für zusätzliche Schülergruppen möglich sein sollen. Wir werden Sie im Anschluss an diese Beratungen über die aus den entsprechenden Beratungsergebnissen zu ziehenden Schlussfolgerungen für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen schnellstmöglich informieren, spätestens jedoch am Donnerstagvormittag.
Außerdem erhalten Sie in Kürze eine Information über die Auswirkungen des am 30. April 2020 beschlossenen Bildungssicherungsgesetzes auf die Bildungsgänge der jeweiligen Schulformen. …”
———————
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 04.05.2020, 16:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– auch wenn noch keine offizielle Verfügung des Ministeriums vorliegt, planen wir die Prüfungen für den Jahrgang 10, in Abstimmung mit den Abiturprüfungen und dem zu erwartenden weiteren Unterricht, an folgenden Terminen: 15.05.20 (Fr) Deutsch, 18.05.20 (Mo) Englisch, 20.05.20 (Mi) Mathematik.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 04.05.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– Herr Bujack macht ab sofort ein besonderes Hilfsangebot für Schüler*innen, die keine oder nur eine unzureichende technische Ausstattung zu Hause haben. Er bietet ältere Schul-Laptops als Ausleihgeräte an, mit denen man die Aufgaben der Schul-Homepage abrufen und erledigen kann. Die Rechner sind nicht besonders schnell, haben aber ein modernes Betriebssystem (Linux) mit LibreOffice und einen Firefox-Browser. Allerdings benötigt man einen Internet-Zugang. Herr Bujack gibt auch eine Einweisung in die Nutzung der Geräte. Wer daran interessiert ist oder weitere Fragen hat meldet sich bitte per Mail an: buja-hbg-fuer-schueler@gmx.de. Sicher kennen auch Klassenlehrer*innen Schüler*innen und Eltern, die diese Hilfe nutzen könnten.
– Die Aufgaben für die nächste Woche sind bereits zu einem großen Teil auf der Schul-Homepage zu finden. Auch wenn es inzwischen weitere technische Möglichkeiten gibt, Aufgaben an Schüler*innen weiterzugeben, wollen wir doch an dieser einfachen Form per pdf-Datei über die Homepage und ggf. die Nutzung des Messengers festhalten. Wir erreichen damit die meisten Schüler*innen, aber auch nicht alle. Die Rückmeldung zu den gestellten Aufgaben ist auch noch nicht durchgängig zufriedenstellend. Das wäre vielleicht über andere Plattformen besser zu lösen, aber alle Schüler*innen werden wir auch damit kaum erreichen. Wir werden die verschiedenen Möglichkeiten weiter prüfen. Die Abholung von Kopien der Aufgaben an der Schule ist weiterhin möglich. Bitte vorher die Abteilungsleitung telefonisch kontaktieren.
– die neuen Referendare beginnen heute ihre Ausbildung an unserer Schule. Das wird eine Ausbildung mit besonderen Bedingungen und Herausforderungen.
Auffallend an den Unterrichtstagen des 10. und 13. Jahrgangs war die Ruhe in den Fluren während der Unterrichtszeit trotz geöffneter Türen (zur Raumlüftung). Man hatte beim Betreten der Flure den Eindruck, es wäre keiner da! Kann es sein, dass kleinere Klassen / Lerngruppen doch die Aufmerksamkeit und Arbeitsintensität im Unterricht erhöhen? Sicher wird es wieder lauter, wenn die jüngeren Schüler*innen kommen – oder? Wir werden es mal beobachten.
– heute sollen die nächsten Informationen aus dem Ministerium kommen. Wir sind gespannt.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 01.05.2020, 09:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– schnell noch eine kleine Ergänzung: in der nächsten Woche gibt es keine Änderungen zum bestehenden Stundenplan für die Jge. 10 und 13 (wurde den Schüler*innen und dem Kollegium bereits mitgeteilt), auch nicht in der Bereitstellung von Aufgaben über die Schulhomepage.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 01.05.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
gleichzeitig im “Corona-Schulbetrieb” zu stecken und den Ticker zu bedienen fällt schwer und ist bei dem langsamen Datenanschluss des Verwaltungsnetzes der Schule kaum möglich – das geht deutlich schneller am heimischen Schreibtisch. Wir geben aber die Hogffnung nicht auf, dass es auch bald in der Schule besser (und schneller) wird. Die Schulleiter*innen der vier Oberhausener Gesamtschulen haben verabredet, sich in der momentanen Situation regelmäßig per Videokonferenz auszutauschen und gegenseitig zu informieren. Das geht aber auch nur von zuhause aus. Die Fragen und Probleme, die uns beschäftigen, sind bis auf wenige lokale Aspekte – wen wundert’s – identisch. Viele gleiche Fragen, die wir haben, richten wir einzeln telefonisch oder per Mail an Düsseldorf und erhalten auch einzeln Antworten. Das wollen wir verbessern, darum der regelmäßige Austauch.
– unglücklich bin ich als Schulleiter darüber, dass das Ministerium viele Fragen, die klar beantwortet werden könnten, offen läßt und den Schulleitungen und Eltern “in die Schuhe schiebt”. Ein gutes Beispiel dafür sind die geplanten und gebuchten Klassenfahrten im nächsten Schuljahr. Schulen müssen frühzeitig buchen, da der Jahresterminkalender nur wenige Zeitfenster lässt und viele Ziele sonst ausgebucht wären. Wir hatten beschlossen (siehe Ticker vom 26.04.), von schulischer Seite aus keine Absagen für den Herbst vorzunehmen und auf Entscheidungen des Ministeriums zu warten. Gestern erhält eine Schule einer Nachbarstadt aus der Bezirksregierung Düsseldorf folgende einzelne Nachricht:
———-
Schulleitungen müssen derzeit in eigener Verantwortung im Hinblick auf die Kostenminimierungspflicht über die Absage von Fahrten entscheiden. Vor diesem Hintergrund ist es aus meiner Sicht sehr empfehlenswert, Absagen, welche derzeit keine oder lediglich geringe Stornierungskosten mit sich bringen auch durchzuführen. Ergänzend ist zu erwähnen, dass nach meinem derzeitigen Kenntnisstand nicht von Ersatzleistungen des MSB (Ergänzung: Schulministeriums) ausgegangen werden kann, für Fahrten, die im u.g. Zeitraum (Sept/Okt) liegen.”
———-
In der Mail wird aufgefordert, die Erziehungsberechtigten in die Entscheidungsfindung frühzeitig mit einzubeziehen und sich ggf. noch Rechtsberatung in Düsseldorf einzuholen.
Warum kommt eine solche Information nicht mit einer klaren Ansage direkt für alle Schulen aus dem Ministerium, sondern auf Anfrage in einer einzelnen Mail an eine einzelne Schule aus einem Dezernat der Bezirksregierung? Das ist völlig unverständlich, wenn man nicht vermuten müsste, dass das Ministerium unangenehme Entscheidungen, die den Eltern und Schulen Kosten aufbürden könnten, ungerne trifft und auch öffentlich machen müsste.
wir müssen also nun doch jede gebuchte Fahrt im Herbst prüfen und mit den Eltern Entscheidungen zur Stornierung treffen – nicht weil das Ministerium das offiziell angekündigt hat, sondern weil wir zufällig von dieser einzelnen Mail aus der Bezirksregierung erfahren haben.
– das ist nur ein Beispiel – und wir könnten noch viele andere nennen. Es ist kein Wunder, dass über die Informationspolitik des Ministeriums (besser: “Nicht- oder Spät-Informationspolitik”) in den Schulleitungen großer Unmut entsteht und ein Vorstandsmitglied (auch Schulleiterin) der Schulleitervereinigung NRW diesen Unmut in einem Brief vom 29.04.2020 an die Ministerin inhaltlich richtig und verständlicherweise auch emotional formuliert. Sie transportiert damit vermutlich die Stimmunglage vieler Schulleitungen in NRW. Das Krisen-Management des Schulministeriums im Umgang mit Städten und Schulen lässt mehr als zu wünschen übrig! Man könnte fast vermuten, dass der schulfachliche Sachverstand aus den verschiedenen Schulformen nicht eingeholt, angefragt oder gehört wird. Die Kommunikation per Medien scheint wichtiger.
die 17. Schulmail des Ministeriums hat uns gestern während der Schulleitungssitzung erreicht – und nicht erst am Abend. Leider enthält sie nur Informationen für Grund- und Förderschulen, also keinerlei Hinweise zu Fragen, die uns als Gesamtschule momentan dringlich betreffen, z.B., wie der Schulbetrieb jetzt weiter organisiert werden soll und ob der Entwurf der Prüfungsordnung für den 10. Jg. jetzt verabschiedet ist und an die betreffenden Kolleg*innen weitergegeben werden kann. Wir planen also weiter “nach bestem Wissen ins Blaue” und hoffen, die richtigen Spur der Politik vorhersehen zu können. Immerhin wird in der Mail eine weitere ausführliche Information für Montag angekündigt – hoffenlich auch bis zur Schulleitungssitzung am Nachmittag.
– schön ist, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt, geade bezogen auf die Hygienemaßnahmen und die Reinigung gut funktioniert. Nächste Woche erhalten wir für die Eingangstüren Ständer mit Desinfektionsspendern, das wird den Zugang in die Schulgebäude weiter erleichtern. Der 10. und 13. Jahrgang ist da jetzt schon “proffessionell” und wir freuen uns über die durchgängige Bereitschaft der Schüler*innen, die Hygieneregeln einzuhalten. Dafür wirklich ein “Danke”! Hoffentlich werden die Regeln auch außerhalb des Schulgeländes so konsequent umgesetzt, wie in den Schulgebäuden.
– für einen Ticker mit kurzen Informationen ist der Inhalt jetzt schon zu lang. In den nächsten Tagen folgen weitere wichtige Hinweise aus der Schulleitung, auch über ein Angebot der Schule (Herrn Bujack macht es möglich), nach einer kleinen Einweisung gebrauchte Laptops für das Lernen zu Hause ausleihen zu können. Wer daran jetzt schon interessiert ist meldet sich bitte per Mail an: buja-hbg-fuer-schueler@gmx.de. – und auch über die Klarstellung zur 17. Schulmail und die 18. Schulmail, die gestern noch am späten Nachmittag bzw Abend folgten, u.a. mit Inhalten zur Ausbildung von Referendar*innen und zur Qualitätsanalyse.
Wir wünschen allen einen schönen 1. Mai,
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Dienstag, 28.04.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– am Montagnachmittag hatten die Schul-/Bildungsminister*innen der Länder lt. Medien eine Videokonferenz. Inhalte daraus sind bis heute nicht an die Schulen gegangen.
– der Sprecher der Schulleitungsvereinigung der Gesamtschulen (SLV-GE, NRW), Dr. Mario Vallana, hat gestern einen Brief an die Ministerin geschrieben, in dem die unterschiedliche Situation der Gesamtschulen in den Städten dargestellt und Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise bei der Wiedereröffnung der Schulen in NRW gemacht werden. Einige Auszüge aus dem Brief der SLV-GE:
—————
…”Die Rückmeldungen unserer Schulen zeigen aber auch, dass die Bedingungen an den einzelnen Standorten massiv unterschiedlich sind: Die Anzahl der aufgrund einer Risikogruppenzugehörigkeit im Präsenzunterricht nicht einsetzbaren Lehrkräfte differiert ebenso stark wie die aufgrund der zwingenden Einhaltung der Hygieneverordnung sowie der Abstandsregeln zur Verfügung stehenden räumlichen Kapazitäten. Dies führt dazu, dass viele Schulen zurückmelden, eine zusätzliche Aufnahme weiterer Jahrgänge ab dem 4. Mai, was als mögliches Szenario bereits öffentlich diskutiert wurde, nicht leisten zu können. Dies liegt vor allem daran, dass die Gesamtschulen, anders als die Gymnasien, Sekundar-, Real- und Hauptschulen, bereits jetzt zwei Abschlussjahrgänge beschulen. … Eine tatsächliche Vermittlung von Unterrichtsinhalten laut Kernlehrplänen ist aufgrund der massiv unterschiedlichen digitalen Ausstattung der Schulen und der Elternhäuser unter Berücksichtigung des Gebots der Chancengleichheit nicht möglich. Viele Schulen unserer Schulform verfügen nicht über die notwendigen Lernmanagementsysteme, viele Schülerinnen und Schüler haben immer noch keinen Zugriff auf die digitalen Lernangebote …Wir sind der festen Überzeugung, dass die nun anstehende Entscheidung, welche Jahrgänge zu welchem Zeitpunkt wieder an der Präsenzbeschulung teilnehmen dürfen, somit im weiteren Verlauf nicht mehr ausschließlich an den Abschlüssen orientiert werden darf, sondern tatsächlich eine Perspektive für alle Jahrgänge abbilden muss.
Wir haben in den vergangenen zwei Tagen sehr deutlich festgestellt, dass Lernen auf Distanz unbedingt mit Präsenzunterricht verknüpft werden muss, um Inhalte zu bündeln, Fragen zu klären und Lernfortschritte nachvollziehbar zu sichern. Da noch nicht absehbar ist, ob nach den Sommerferien ein regulärer Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, gilt es jetzt Konzepte zu entwickeln, die auch über eine längere Zeit tragfähig sein können. …
Wir schlagen auf der Grundlage dieser Vorüberlegungen folgendes Verfahren für die weitere Beschulung in den Schulen im Land vor:
Die Beschulungskonzepte der Schulen, die seit dem 23. April vor Ort umgesetzt werden, werden mindestens bis zum 8. Mai unverändert fortgeführt. Zum 4. Mai werden im Bereich der Sekundarstufen I und II keine weiteren Jahrgänge in die Präsenzbeschulung aufgenommen. Diese Entscheidung gibt den Schulen die Möglichkeit, die Prüfungsvorbereitung für die Jahrgänge 10 und Q2 abzuschließen und die Zeit zu nutzen, tragfähige, standortbezogene Konzepte für die folgenden Zeit zu entwickeln. …
Somit empfehlen wir, dass durch das Land ausschließlich Eckpfeiler für die Beschulungskonzepte vorgegeben werden. Diese könnten sein:
— Jede Schule entwickelt für die Folgezeit ein individuelles Konzept für die Präsenzbeschulung in einem rollierenden Verfahren.
— Alle Jahrgänge müssen in dieses rollierende Verfahren einbezogen werden. Auch der Jahrgang 10 wird in dieses Verfahren einbezogen. Somit müssen alle Jahrgänge im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen an mindestens einem Tag in einem Zeitraum von zwei Wochen in der Schule präsent sein. Sollte eine Schule eine häufigere Präsenzbeschulung anbieten können, ist dies möglich.
— Die übrigen Unterrichtstage werden für das Lernen auf Distanz genutzt.
— Die Schulen entscheiden im Rahmen der zur Verfügung stehenden personellen Ressourcen selbst, welche Fächern am Präsenztag unterrichtet werden. Vornehmlich sollten dies natürlich die Kernfächer sein.
— Die schulfachliche Aufsicht berät die Schulen in diesem Prozess. Das Konzept der Präsenzbeschulung wird anschließend im Einvernehmen mit der schulfachlichen Aufsicht umgesetzt. …
——————

– Wir halten die Empfehlung der SLV bezogen auf die Terminsetzungen für unsere Schule für immer noch zu ambitioniert, denn es gibt weitere Aspekte, die hier nicht erwähnt werden:
— das Problem vieler Gesamtschulen mit Dependancen und der damit zusammenhängenden zusätzlichen “Wechsel-Belastung” der Kolleg*innen mit vermehrtem Personaleinsatz. Damit entsteht u.a. auch ein Aufsichtsproblem vor allem in den jüngeren Jahrgängen (Hygienevorschriften). Ansonsten müsste ohne Wechsel am Tag geplant werden.
– die seit Wochen ständige Belastung der Orga-Abteilungen der Schulen, die fast rund um die Uhr und an Wochenenden die Planung des Schulbetriebs vornehmen, ggf. anpassen, kommunizieren und im Tagesbetrieb auch Änderung und Ausfälle ad hoc abfangen müssen. Dazu kommen aufwändige Raumplanungen für Konferenzen und die anstehenden Prüfungen unter Hygienevorgaben, die Vorbereitung der Räumlichkeiten, die Absprachen der Reinigung und Kontrolle der Räume bezogen auf die Hygienevorgaben. Nun noch ein zu entwickelndes Konzept organisatorisch ggf. bis zum 11. Mai umzusetzten, stellt die Orga-Mitarbeiter*innen erneut unter den Druck auch an Wochenenden und Feiertagen am “Stundenplan” “durchzuarbeiten”. Und meist liegt die Hauptarbeit dafür zunächst bei einer Person! Das geht eindeutig über die Belastungsgrenzen.
– aber, wie gesagt, es liegen noch keine Informationen aus dem Ministerium vor
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Sonntag, 26.04.2020, 19:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– am Freitagabend um 21:56 Uhr erreichte die Schulpostfächer die 16. Schulmail. Sie enthält einen Dank für die geleistete Arbeit beim “behutsamen” Start des Schulbetriebs, Ansprechpartner für Schulträger zur Beschaffung von Schutzausrüstung und Hygienematerial, weitere Regelungen zu Notbetreuung und Informationen zu Hygienemaßnahmen im Schülerverkehr. Leider enthält sie keinerlei Hinweise auf den Schulbetrieb ab dem 04.05.2020! Die Schulen haben ab morgen also noch 4 Tage Zeit zu erraten, was ab dem 04.05. passiert und sich darauf vorzubereiten – neben den anderen Aufgaben, die bereits bekannt sind: Beschulung vor Ort, Home-Schooling, Prüfungsvorbereitungen Abitur und Jg.10, Einstellungsgespräche, Ende und Beginn der Lehrer*innen-Ausbildung, Dienstbesprechungen und Konferenzen, Schutzmaßnahmen für die Verwaltung, Beschaffung von Hygienematerial …
Link zur Mail: “16. Schulmail (MSB-NRW)
– bei einigen Fragen vom Freitag sind wir schon weiter: bezogen auf die Schulfahrten vor den Herbstferien wollen wir von schulischer Seite aus keine Absage vornehmen. Wie vor den Oster- und auch Sommerferien erwarten wir dazu eine klare Aussage des Schulministeriums. Die Klärung und Regelung der Übernahme der Rücktrittskosten für die Fahrten vor den Sommerferien kam spät, es wäre für die Landesregierung günstiger, dies für die Herbstferien frühzeitig zu tun, solange die Kosten noch gering sind. Viele andere Veranstaltungen im Herbst sind bereits durch die Politik abgesagt.
für die Eltern der Schüler*innen in den sechsten Klassen gibt es eine Information der Schulleitung zur Zuordnung zu den Leistungsebenen ab Jg. 7 auf unserer Homepage. Bitte gehen Sie davon aus, das wir diese Zuordnung unter den derzeitigen Umständen mit Wohlwollen und natürlich zunächst nur vorläufig vornehmen. Sie werden individuell informiert.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 24.04.2020, 21:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– auch der zweite Tag verlief meist erfreulich, wenn man nur auf Organisation und Ablauf sieht. Erstaulich ist auch die Disziplin der Schüler*innen im Einhalten der Hygieneregeln und Tragen der Schutzmasken – schön, dass darunter auch viel gelacht wird. Der morgentliche Einlass lief “wie am Schnürchen” – ganz vorschriftsmäßig.
– nachdem nun vieles zum Thema “Corona-Hygiene” und “Unterrichtsorganisation” zumindest bis zur nächsten Woche einigermaßen organisiert und geklärt ist, geht es an die weiteren Aufgaben, allerdings gebe ich es jetzt auf, die 79 Seiten (Mailausdrucke, Gesprächsnotizen, Protokolle, Statistiken), die noch von gestern auf meinem Schreibtisch liegen und die 14 Mails von heute inhaltlich zu sortieren, nach Relevanz für den Ticker zu bewerten, zusammenzufassen und auf Ticker-Format zu bringen. Das ist nicht mehr leistbar. Wichtiger war gestern und heute die praktische Arbeit in der Schule.
– nur ein kleiner Ausschnitt der Fragen, die die Schulleitung jetzt “umtreibt”:
— Von den 99 Lehrer*innen (plus 8 Referendar*innen) standen uns heute noch 62 Kolleg*innen zur Verfügung (plus 8 Referendarinnen) – wie wollen wir das noch lange durchhalten?
— Finden wir eine Lösung für die vielfach belasteten Kolleg*innen, die selbst Eltern sind und keine Betreuung für ihre Kinder finden konnten? Sie sollen ja nicht auch noch ausfallen.
— Wie können wir die Überbelastung der Kolleg*innen mit Hauptfächern und teilweise 3-fach Belastung (Vorbereitung Abitur, Unterricht im Jg. 10 und “Home-Schooling” plus Verwaltung) abfangen? Oft wird von “Schule ist an der Belastungsgrenze …” gesprochen. Fakt ist, einige Kolleg*innen sind schon deutlich darüber und das kann nicht lange gut gehen. Auf der anderen Seite gibt es Kolleg*innen, die durch ihre Fächer deutlich weniger belastet sind, als im “normalen” Schulbetrieb – wie kann man das ausgleichen?
— Wie gelingt uns die Organisation und Durchführung des Abiturs mit dieser sehr knappen Belegschaft “rechtssicher” und für unsere Schüler*innen auch “gerecht”? Was machen wir, wenn noch jemand ausfällt?
— Wie sieht es mit den Zentralen Prüfungen Jg. 10 aus? Kommen noch neue Anweisungen aus Düsseldorf?
— Wie entscheiden und informieren wir Kollegium, Eltern und Schüler*innen z.B. zu den Fragen: Was ist mit den gebuchten Klassenfahrten im nächsten Schuljahr? Wie laufen die Kurswahlen in der 11? Wie sieht es mit den EK- und GK-Zuweisungen im Jg. 6 aus? Wie organisieren wir Dienstbesprechungen und Konferenzen? usw…
Mit Blick auf den 04.05.2020 sind wir völlig ratlos! Wir wissen nicht wie es weitergehen soll! Vielleicht haben wir räumlich noch etwas Luft, personell auf keinen Fall! Es gibt dazu noch keine verlässliche Information aus Düsseldorf.
Und tritt nur ein Corona-Fall an unserer Schule auf – wird vermutlich wieder alles anders!
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Donnerstag, 23.04.2020, 19:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– momentan sind die Tage zu kurz, oder es kommen zu viele Informationen über verschiedene Kanäle, fallen zu viele Entscheidungen an und es sind zu viele Fragen zu beantworten, um den Ticker zufriedenstellend am Tag zu füttern. Man weiß nicht, woher man die Zeit nehmen und wo man anfangen soll. Ich werde es morgen Nachmittag hier mal mit einer Zusammenfassung versuchen. Es gibt sehr viel Positives aber auch Bedenkliches zu berichten.
– wir sind froh, dass der erste Tag geschafft ist. Der Start war definitiv zu früh und wäre ohne den enormen, auch privaten Einsatz von Kolleginnen und Kollegin nicht zu stemmen gewesen.
– Dankbar sind wir für die spontane Hilfe aus der direkten Nachbarschaft der Schule zur Einhaltung der Corona-Hygiene an unserer Schule und auch dafür, dass unsere Schüler*innen die Regeln und die Schutzmaskenpflicht ohne Murren angenommen haben!
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Mittwoch, 22.04.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
nach Information der zuständigen Dezernentin und der Schulamtsleiterin und Rücksprache mit den Gremienvertretern der Eltern und Lehrer*innen spreche ich ab Donnerstag, 23.04.2020 für alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, eine Schutzmaskenpflicht für Mund und Nase aus. Die Maskenpflicht gilt für alle Situationen in denen man sich anstellen muss, für Flure und Gänge und ggf. auch im Unterrichtsraum, falls die Lehrerin/der Lehrer es wünscht und auch eine Maske trägt. Die Masken dienen dem gegenseitigen Schutz! In Fluren und Gängen kann ein Mindestabstand von 1,5 Metern, z.B. in Pausen, nicht immer eingehalten werden. Die Schutzmasken sind selbst zu beschaffen. Nur am Donnerstag und Freitag werden ersatzweise noch Tücher oder Schals akzeptiert, die vor Mund und Nase zu binden sind. Natürlich dürfen auch selbst genähte Schutzmasken getragen werden (“Alltagsmasken”). Die umliegenden Apotheken stellen “für den Notfall” für unsere Schule ab morgen früh Schutzmasken bereit. Bitte vorher (mit Abstand!) die Aufsicht am Schuleingang ansprechen. Die Schutzmaskenpflicht in der Schule gilt zunächst bis einschließlich 30.04.2020.
– weitere Informationen erfolgen ggf. am Abend
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Mittwoch, 22.04.2020, 6:15 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– aufgrund der momentan geführten Diskussion über eine Maskenpflicht und der unterschiedlichen Umgangsweise von Bundesländern und Städten in dieser Frage, erwägt der Schulleiter eine Maskenpflicht in den Fluren und Gängen des Schulgebäudes und auch auf Wunsch von Kolleg*innen in Klassenräumen bereits ab dem morgigen Tag. Leider kann die Schule keine Masken zur Verfügung stellen und Schüler*innen und Kolleg*innen müssten die Masken mitbringen. Diese Frage und die Anordnung dazu soll heute noch mit der zuständigen Dezernentin und den Vertretern von Eltern und Lehrer*innen besprochen werden. Die Aussage der Ministerin in ihrem Elternbrief vom 17.04.20: “Oberstes Gebot für sämtliche Maßnahmen ist und bleibt der Gesundheitsschutz.” ist eindeutig. Dagegen ist die Meinungen der Experten zu Masken nicht eindeutig, aber sollten Schutzmasken auch nur einen geringen Effekt gegen die Verbreitung des Virus haben und nur einen geringen gegenseitigen Schutz bieten, sollten wir Masken trotzdem nutzen.
– weitere Informationen dazu bis zum Mittag
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Dienstag, 21.04.2020, 17:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– die Schulministerin hat am 17.04.2020 erneut einen offenen Brief an die Eltern zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs geschrieben. In dem Brief steht ausdrücklich: “Oberstes Gebot für sämtliche Maßnahmen ist und bleibt der Gesundheitsschutz.” Dieses Gebot war auch Bestandteil der Dienstbesprechungen und Planungen.
– die Kollegiums-Dienstbesprechungen haben heute bis 14 Uhr angedauert und die Abläufe zum Start am Donnerstag mit den Schüler*innen wurden im Detail besprochen.
– nun warten wir noch auf die Rückmeldung der Dienstbesprechung der Schulformvertreter mit dem Schulamt, in der es hauptsächlich um die Ausstattung der Schulen mit Hygienematerial für die Aufnahme des Schulbetriebs am Donnerstag gehen sollte. Beginn war um 12 Uhr. Aktuelle Ergänzung daraus (15:37 Uhr): “Desinfektionsmittel können nicht flächendeckend zur Verfügung gestellt werden (in den Verfügungen steht es nicht, in dem Exner-Gutachten ist dies etwas anders zu lesen – dieses Gutachten ist auch dem Städtetag zur Verfügung gestellt worden) Oberhausen versucht zumindest an Eingängen und in Fluren etwas zur Verfügung zu stellen.”
Wir hoffen mit den Restbeständen aus dem Lehrküchenbereich unserer Schule für die ersten Tage mit der Hände-Desinfektion im Eingangsbereich über die Runden zu kommen.
– nachfolgend schon einmal der grobe Rahmen zum Beginn am Donnerstag:
für den Jahrgang 13 (Q2) beginnt der “Unterricht” um 8:00 Uhr – natürlich freiwillig. Die Ankunft der Schüler*innen erfolgt ab 7:40 Uhr zeitlich gestaffelt, um einen Stau im Eingangsbereich zu vermeiden. Die Schüler*innen der Q2 erhalten eine E-Mail, in der der genaue Zugang ins Gebäude nach Nachnamen alphabetisch geordnet beschrieben wird, ebenso die Information, in welchen Raum sich die Schüler*innen zu begeben haben. Der Zutritt für den Jahrgang 13 in das Schulgebäude erfolgt ausschließlich über den Haupteingang. Dort werden Abstandsmarkierungen auf dem Boden angebracht sein und eine Desinfektion der Hände ist vorgesehen. Alle weiteren Informationen erhalten die Schüler*innen der Q2 dann in ihren Kursgruppen. Bitte nach Möglichkeit auch persönliches Desinfektionsmittel mitbringen.
für den Jahrgang 10 beginnt der verpflichtende “Unterricht” um 10:00 Uhr. Der Grund für den verschoben Anfang liegt darin, dass möglichst alle Klassenlehrer*innen ihre Schüler*innen der 10 begrüßen sollen. Die meisten Klassenlehrer*innen sind aber auch im Jahrgang 13 tätig und sollen ab 8:00 Uhr erst einmal den zukünftigen Abiturient*innen zur Verfügung stehen, ehe sie dann ab 10 Uhr ihre Klassen begrüßen sollen. Die Ankunft der Schüler*innen erfolgt vor 10 Uhr ebenfalls zeitlich gestaffelt und nach Nachnamen alphabetisch geordnet, um einen Stau im Eingangsbereich zu vermeiden: A bis L um 9:35 Uhr, M bis P um 9:45 Uhr und Q bis Z um 9:55 Uhr. Der Unterricht für die Klassen 10a bis c findet im B-Gebäude statt. Der Zugang in das B-Gebäude erfolgt ausschließlich über die Dudelerstraße (Bibliotheksseite!). Der Unterricht für die Klassen 10d bis f findet im E-Gebäude statt. Der Zugang in das E-Gebäude erfolgt ausschließlich über die Dudelerstraße (Mensaseite!) und den Mittelschulhof (Hof2) in den Eingang gegenüber der Toilettenanlage. An beiden Eingängen werden Abstandsmarkierungen auf dem Boden angebracht sein und eine Desinfektion der Hände ist vorgesehen. In den ersten Stunden erfahren die Schüler*innen auch alles über die nächsten Unterrichtstage. Der Jahrgang 10 erhält alle diese Informationen auch noch einmal gegen Abend per E-Mail über die Schulpflegschaft und über den Messenger.
Insgesamt haben wir die dringende Bitte, persönliche Schutzmittel (Masken, Desinfektion) mit in die Schule zu bringen.
Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände muss das Abstandsgebot (mindestens 1,5 Meter, besser 2 Meter) eingehalten werden!
Einen Plan der Zugänge und eine Zusammenfassung aller Informationen für den 10. Jahrgang finden Sie hier: –Artikel “Informationen zum “Schulstart” Jhg. 10”
Machen wir uns nichts vor: Wir können nicht sicherstellen, dass an allen Stellen im Schulgebäude ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
Die fehlende Maskenpflicht und die fehlende Vorschrift der Hände-Desinfektion liegt – nach Überzeugung der Schulleiters – allein an fehlender Verfügbarkeit des Materials (und/oder vielleicht an den Kosten). Und dann findet man für seine Hygiene-Position zur Begründung auch noch einen Wissenschaftler – ggf. in jedem Bundesland einen anderen. “Seltsamerweise” (gut so!) erhalten jetzt alle Mitarbeiter der OGM im Schulbereich zum Schulbeginn Masken vom Arbeitgeber.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Montag, 20.04.2020, 19:45 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
die Schulleitung hat heute lange getagt und erst gegen 17 Uhr die Schule verlassen. Trotz umfangreicher Vorbereitungen bereits in der letzten Woche “steckt der Teufel in so manchem Detail” und viele Fragen sind, bezogen auf die absolut vorrangige Einhaltung der Hygienevorschriften, noch nicht zufriedenstellend beantwortet.
– zuerst ging es in der Schulleitung um die genaue Planung des Gebäudezugangs, einschließlich Händedesinfektion. Die Stadt fragte heute erst gegen Mittag den Bedarf an Hand-Desinfektionsmitteln für die Eingangsbereiche ab, nachdem wir heute Morgen die Lieferung dieser Mittel nochmals angefragt hatten. Bereits in der vorletzten Woche hatten wir Desinfektionsmittel bestellt! Die ausreichende Bereitstellung der Mittel bis zum Mittwochnachmittag ist offen. Ohne die Bereitstellung der Desinfektionsmittel erwägt die Schulleitung der HBG, den Schulbetrieb mit Schüler*innen am Donnerstag nicht aufzunehmen. Das wurde der Stadt telefonisch mitgeteilt. Natürlich kam die Benachrichtigung des Ministeriums mit der 15. Schulmail an die Städte am Samstagabend auch sehr spät, um dazu Vorbereitungen zu treffen.
– nachfolgend ging es um die Frage, der Pausenregelungen und ob die geplante und für die Abschluss-Vorbereitung notwendige Differenzierung in E- und G-Kurse im Jahrgang 10 unter Hygienegesichtspunkten nur im Gebäudeteil B durchführbar wäre. Hier mussten wir den Raumbedarf erweitern und auch auf die Räume im E-Gebäude zurückgreifen, ansonsten wäre die Einhaltung der Abstandsregelung auf den Fluren und in den Klassenräumen beim Fachwechsel und in den Pausen nicht möglich gewesen.
– weiter ging es um den Einsatz des Kollegiums. Hier musste der Einsatz aufgrund der Informationen aus der 15. Schulmail vom Sammstag auch umgeplant werden.
– abschließend hat die Schulleitung die Schüler-/Elterninformationen und die Kollegiumsinformationen für die morgige Lehrer-Dienstbesprechung (in Kleingruppen) vorbereitet.
Aufgrund der offenen Fragen, die wir auch gerne morgen noch mit den Kolleg*innen beraten würden, wollen wir an dieser Stelle die vorbereiteten Informationen jetzt noch nicht weitergeben. Das verschiebt sich leider auf den morgigen Nachmittag – in der Hoffnung, dann mehr Klarheit zu haben.
Mit Bitte um Verständnis – im Gegensatz zu anderen Schulformen müssen die Gesamtschulen mir 2 differenzieren Jahrgangsstufen planen und beginnen –
und mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Sonntag, 19.04.2020, 16:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– Seit gestern Abend ist die 15. Schulmail mit ergänzenden Hinweisen zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs im Schulpostfach. Die Mail ist auch auf der Homepage des Ministeriums veröffentlicht (Link siehe unten). In der Mail gibt es eine Klarstellung zur Teilnahmepflicht von Schüler*innen und zum Einsatz von Lehrer*innen am/im Unterricht und an/in Prüfungen, auch bezogen auf Vorerkrankungen. Auch die Anforderungen an die Hygiene in den Schulräumen und die Verhaltensanforderung an alle beteiligten Personen im Schulbetrieb werden detaillierter dargestellt, stimmen aber mit den von uns bereits angekündigten Maßnahmen größtenteils überein (siehe Ticker-Eintrag vom Freitag).
Link zur Mail: “15. Schulmail (MSB-NRW)
– Die Schulleitung trifft sich zu weiteren Vorbereitungen und ggf. noch Abstimmungen mit dem Schulträger am Montagmorgen.
Am Montagnachmittag erfolgen dann, wie bereits angekündigt, schriftliche Informationen per Mail/Messenger und an dieser Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Freitag, 17.04.2020, 11:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
noch zwei Nachträge für heute:
Aufgaben für die Schüler*innen für die nächste Woche werden wie bisher über die Homepage (Jg. 5-10) und per Mail bzw. Messenger (Oberstufe) ab Montag bereit gestellt
– uns erreichte heute eine Elternanfrage zum Betriebspraktikum im Jahrgang 9, die sicher auch mehrere Eltern betrifft. Wir haben gestern in der Schulleitung über das Thema gesprochen. Der zuständige Abteilungsleiter wird Anfang nächster Woche hier auf der Homepage zum Stand informieren.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Freitag, 17.04.2020, 09:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– gestern am späten Abend erreichte uns die 14. Schulmail mit den Ankündigungen zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs. Die Mail ist jetzt auf der Homepage des Ministeriums veröffentlicht. Nachfolgend der erste Abschnitt als Auszug, in dem die Rahmendaten genannt werden:

“I. SCHRITTWEISE WIEDERAUFNAHME DES SCHULBETRIEBS
Die gestrige Entscheidung macht es möglich, dass nach entsprechenden Vorbereitungen der Schulbetrieb zunächst für Schülerinnen und Schüler aus Abschlussklassen ab Donnerstag, 23. April 2020, wiederaufgenommen wird. Dabei geht es an allen weiterführenden Schulen um Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen sowie die Vorbereitung auf Abschlüsse. Dazu sollen zunächst die Lehrerinnen und Lehrer vom 20. April 2020 bis einschließlich 22. April 2020 Vorlauf erhalten, um die organisatorischen und alle weiteren notwendigen Voraussetzungen für den Schulbetrieb schaffen zu können.
Die Grundschulen hingegen bleiben aufgrund der gestern getroffenen Vereinbarungen zunächst noch geschlossen.
Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.”

– Die Schulleitung hat gestern die Räumlichkeiten für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs mit den Jahrgängen 10 und 13 und auf die Hygienevorgaben (Ausstattung: Handwaschbecken, Seife, Trockentücher, Abfallbehälter) gesichtet. Für die beiden Jahrgänge sind auch bei einer Aufteilung der Klassen/Kurse ausreichend Räume vorhanden, die entsprechend ausgestattet sind bzw. werden. Eine entsprechende Bestellung von weiterem Hygienematerial und die Angaben der Räume für die tägliche Reinigung sind an die Stadt als Schulträger gegangen. Die Stadt hatte diese Angaben auch angefordert.
– Der Unterricht wird für die beiden Jahrgänge nicht nach Stundenplan erfolgen. Er beginnt ab Donnerstag, 23.04.20, für die beiden Jahrgänge morgens zu versetzten Zeiten, damit öffentliche Verkehrsmittel nicht überlastet werden. Für die beiden Jahrgänge wird jeweils ein Gebäudeeingang mit der Möglichkeit einer Händedesinfektion vorgesehen. Im jeweiligen Eingangsbereich gilt strikt die Abstandsregel vom ca 2 Metern. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder mit einer einfachen Atemschutzmaske (auch selbst genäht) auszustatten.
– Weitere Planungen zu den Hygieneregeln, den genauen Anfangszeiten, den Räumen, der Klassen-/Kurseinteilung werden am Montagnachmittag, nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen der Stadt bekannt gegeben. Es ist geplant, die Eltern/Schüler*innen der betreffenden Jahrgänge auch schriftlich über die Homepage bzw. per Mail (über die Schulpflegschaft) und Messenger zu informieren.
– die nächsten Informationen in diesem Ticker sind ebenfalls für Montag vorgesehen
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Donnerstag, 16.04.2020, 18:45 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– schriftliche Informationen des Schulministeriums liegen immer noch nicht vor. Allerdings gibt es neue, auch überraschende Informationen auf der Ministeriumsseite, besonders zu den Prüfungen im Jahrgang 10: Änderungen und Ergänzungen ab 16. April 2020(MSB-NRW)
– weitere Informationen an dieser Stelle sind für morgen geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Donnerstag, 16.04.2020, 16:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– neben einer Kurzinformation vom gestrigen Abend, 22 Uhr, mit Hinweis auf den heutigen Tag, liegt uns allerdings bis jetzt keine offizielle schriftliche Information zur Wiederaufnahme des Unterrichts aus dem Schulministerium vor
die Schulleitung hat dennoch dazu erste Entscheidungen getroffen und Maßnahmen eingeleitet
– das Kollegium erhält noch heute einige Anweisungen zu Dienstbesprechungen, sowie zur Wiederaufnahme der Aufgabenstellungen für die nächste Woche
– weitere Informationen an dieser Stelle am Abend
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Mittwoch, 15.04.2020, 19:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
nach den Informationen vom frühen Abend aus Berlin und nachfolgend aus Düsseldorf bleiben doch einige Fragezeichen zum Schulstart – die meisten von Ihnen werden es verfolgt haben.
Nach der Aussage der Bundeskanzlerin gegen 18 Uhr, dass die Schulen erst zum 04.05. wieder geöffnet werden sollten, kündigt der NRW Ministerpräsident gegen 19 Uhr den Schulstart für Abschlussklassen und den Abiturjahrgang bereits ab dem nächsten Montag an. Wir werden die Anweisungen aus dem Schulministerium abwarten müssen. Hoffentlich kommen sie schnell. Die Schulministerin hat bereits auf der Seite des Schulministeriums eine Stellungnahme abgegeben  (siehe “Planungen zur Wiederaufnahme des Unterrichts”). Danach bleiben den Schulen einige Vorbereitungstage ab dem 20.04.20.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Mittwoch, 15.04.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
das Osterfest ist vorbei und wir hoffen, dass sich alle etwas erholt haben und das schöne Wetter genießen konnten!
In den letzten Tagen haben sich viele Stimmen zur möglichen Öffnung von Schule geäußert, allerdings ohne konkret zu werden. Ursprünglich sollten schon gestern dazu Informationen und Weisungen erfolgen, das hat sich aber alles auf heute verschoben – zumindest hoffen wir am Nachmittag nach der Bund-Länder-Konferenz mehr Informationen zu erhalten und mehr Klarheit zu haben.
– am Donnerstag vor Ostern erhielten die Schulträger und Schulleitungen von der Bezirksregierung im Rahmen einer Rundverfügung die schwammige Bitte “die für den Unterrichtsbeginn erforderlichen hygienischen Anforderungen in Verantwortungsgemeinschaft zwischen Schulträger und Schulleitung zu überprüfen und sicherzustellen” und das möglichst zeitnah mit einer Schulbegehung und protokolliert. – Auch wenn zum Schluss ein Dank formuliert ist, fragt man sich manchmal, ob die Bedingungen und Abläufe in Stadtverwaltungen und Schulen überhaupt bekannt sind. Und dass hier zur Zeit Menschen arbeiten, oft auch über ihre Belastungsgrenze im Dienst für die Gesellschaft. Als Schule hätten wir gerne eine klare Definition dazu (möglichst auf einer Checkliste und möglichst vom Gesundheitsamt), was die “erforderlichen hygienischen Anforderungen” sind und wie der “ausreichende Hygienestatus” aussieht, den der Schulträger für den Schulstart gewährleisten muss. Gehört dazu z.B. auch die Bereitstellung von Schutzmasken für Personal, Lehrer*innen und Schüler*innen?
– gestern kam die Antwort der Stadt dazu an die Schulleitungen: “der Schulträger Stadt Oberhausen hat die Rundverfügung vom 09.04.2020 „Hygienemaßnahmen für eine Wiedereröffnung der Schulen” erhalten. Herr Hartmann bittet in Verantwortungsgemeinschaft zwischen Schulleitung und Schulträger die hygienischen Anforderungen zu überprüfen und sicherzustellen. Der Bereiche Schule und auch das Gesundheitsamt der Stadt Oberhausen können nicht bis zum 16.04.2020 alle Schulen begehen und ist auf Ihre Unterstützung angewiesen.”
Mit anderen Worten bleibt die Prüfung an den Schulleitungen hängen oder im beginnenden Schulbetrieb an den Kolleg*innen, die dann möglicherweise über einen “ausreichendenden Hygienestandard” ihres Klassenraums befinden müssen?
Sehr viele Fragen stellen sich noch- hier nur einige davon: a) zu den Hygienemaßnahmen, s.o. b) zur Schulorganisation, z.B.: Betrieb an beiden Standorten, Informationsweitergabe an Belehrung von Schulgemeinde, Einlassregelungen, Mensabetrieb, Pausenregelungen, Konferenzen c) zur Unterrichtsorganisation, z.B.: fallen Kolleg*innen ab gewissem Alter aus, Aufteilung von Klassen/Kursen d) zu Unterrichtsinhalten und ggf. weiteren Bereitstellung von Aufgaben für zuhause und natürlich e) zu den Abschlussprüfungen und zum Abitur.
Ob allein die Fragenbereiche a) bis c) am Donnerstag und Freitag und ggf. noch am Wochenende geklärt werden können, ist zu bezweifeln. Am guten Willen hängt es sicher nicht.
Die Schulleitung trifft sich morgen Vormittag zur nächsten Dienstbesprechung. Bis dahin erwarten wir konkrete Anweisungen aus dem Ministerium.
– weitere Informationen hier ggf. am Abend
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Samstag, 04.04.2020, 15:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– noch eine Nachricht: bitte dringend die Schulmail vom 03.04.2020 (gestern) beachten, die auf der Seite des Schulministeriums (siehe oben) unter “Schulmails zum Coronavirus” abrufbat ist.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Freitag, 03.04.2020, 20:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
der Eintrag heute kommt spät. Das liegt daran, dass viele Fragen, die wir auch heute noch klären wollten, leider bis zum Abend nicht geklärt werden konnten. Wir hatten uns auch vorgenommen, ab heute mal für eine gute Woche, bis zum Dienstag nach Ostern, die Kommunikationskanäle bis auf Notfälle zu schließen.
Das ist uns leider nicht gelungen und darum wird die für diesen Nachmittag geplante letzte Kollegiums-Information vor Ostern erst am Montag gemailt.
Dieser Informations-Ticker soll aber erst einmal ruhen bis zum Dienstag nach Ostern. Wir hoffen bis dahin mehr Antworten auf unsere Fragen zum Abitur, zu den Abschlussprüfungen 10, zur Wiederaufnahme des Unterrichts, zu Klassenfahrten, usw. zu erhalten. Es gibt noch so viele Details zu klären.
Bis dahin wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern und allen Eltern trotz der großen Einschränkungen schöne Ferien- und Ostertage mit vielen gemeinsamen Momenten der Erholung und Freude in der Familie!
Das wünschen wir den Kolleginnen und Kollegen natürlich auch schon, aber sie erhalten, wie schon erwähnt, noch eine gesonderte Mail.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Donnerstag, 02.04.2020, 18:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
die letzte Woche vor den Ferien geht langsam zu Ende. Es wäre die letzte Schulwoche des Abiturjahrgangs gewesen. Dazu habe ich am 13.03. hier im Ticker bereits etwas geschrieben. Es kommen Osterferien auf uns zu, die wir alle in dieser Form noch nicht erlebt haben. Die Freiheiten, die wir in unserem Land zu dieser Zeit immer genossen haben, sind bis zum Ende der Ferien deutlich eingeschränkt und ob die Beschränkungen danach bereits wieder gelockert oder aufgehoben werden können, ist fraglich. Die Erfahrungen, die wir in dieser Zeit sammeln, wird ganz sicher Auswirkungen auf unser Handeln und Wirtschaften in der Zukunft haben. Auch in der Schule.
Kurze Informationen:
– heute erreichte uns offiziell die Neufassung des Terminerlasses zu den Zentralen Prüfungen 10. Die Termine werden auf unserer Homepage veröffentlicht.
während der Osterferien wird es vonseiten der Schule keine Aufgaben für die häusliche Arbeit geben. Aber wenn man Lust hat, kann man ja auch mal in Aufgaben anderer Klassen/Kurse stöbern und damit arbeiten.
– im Internet kursiert ein “gefakter” Brief der Ministerin vom 01.04.2020. Ein “Aprilscherz der besonderen Art” mit der Ankündigung von Kontrollklassenarbeiten für die Klassen 3 bis 11 auch in den Osterferien. Natürlich April-April.
– morgen wird nochmal ein Eintrag an dieser Stelle erfolgen, in der ersten Woche der Ferien wird es dann hoffentlich ruhiger werden, spätestens in der zweiten Woche erwarten wir Informationen, wie es weiter gehen soll
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Mittwoch, 01.04.2020, 15:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– die Rahmentermine und die Temine der schriftlichen Prüfungen der einzelnen Fächer für die Abiturprüfung 2020 (Neufassung) wurde den Schulen heute vom Ministerium offiziell zugestellt. Die Kolleg*innen und Schüler*innen des Abiturjahrgangs 2020 werden informiert.
– das Kollegium erhält heute dienstliche Informationen zu verschiedenen Themen per E-Mail
– der nächste Eintrag an dieser Stelle ist für morgen Mittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Dienstag, 31.03.2020, 19:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– heute gibt es keine weiteren Informationen
– der nächste Eintrag an dieser Stelle ist für morgen Mittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Dienstag, 31.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– heute sind noch keine wichtigen Informationen eingegangen
– der nächste Eintrag an dieser Stelle ist für den Abend geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Montag, 30.03.2020, 18:00 Uhr
Liebe Kolleg*innen,
zum heutigen Tag gibt es nur noch eine Ergänzung:
– der Wahlvorstand für die Wahl des Personalrates 2020 gibt heute in einem Schreiben an die Schulleitungen bekannt, dass das Ministerium für Schule und Bildung NRW einen Erlass zur Verschiebung der Personalratswahlen 2020 an die Bezirksregierungen geschickt hat. Er beinhaltet die Änderung des Wahlerlasses vom 08.11.2019. Dieser Erlass wird dahingehend geändert, dass der letzte Tag der Stimmabgabe vom 09.06.2020 auf den 01.10.2020 verschoben wird. Diese Änderung sei mit den Hauptpersonalräten aller Schulformen abgestimmt worden. Das Schreiben enthält noch weiter Angaben und Daten. Es wird der nächsten Kollegiums-Information beigefügt.
– weitere Informationen an dieser Stelle sind wieder für morgen Mittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Montag, 30.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– die 11. Schulmail des Ministeriums in Zeiten des Coronavirus erreichte uns um kurz nach 11 Uhr. Inhaltlich geht sie insbesondere auf Regelungen zum bevorstehenden Abitur und den weiteren Abschlussprüfungen dieses Schuljahres ein. Nachzulesen ist sie über den Ministeriums-Link oben unter “Schulmails zum Coronavirus” (30.03.2020)
– weitere Informationen an dieser Stelle sind für den Abend geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Montag, 30.03.2020, 11:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
WICHTIG: ganz aktuell erreicht uns eine Nachricht des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Darin wird mit sofortiger Wirkung die persönliche Anwesenheit in der Schule klarer und schärfer geregelt. Auszug:
“… in Fortschreibung und teilweiser Änderung meiner aufsichtlichen Weisung zur Schließung der schulischen Gemeinschaftseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen wird Ziffer 2 des o. g. Erlasses mit sofortiger Wirkung wie folgt neu gefasst:
Von der Schließung der Schulen nach Ziffer 1 sind ausgenommen:
a) Betreuungsbedürftige Schülerinnen und Schüler in der Regel der Jahrgangsstufen 1 bis 6, für die eine gemäß den Erlassen (bezeichnet als „SchulMail“) des Ministeriums für Schule und Bildung angeordnete Vor-Ort-Betreuung (Notbetreuung) in den Schulräumlichkeiten sichergestellt werden muss, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten oder Arbeitsgestaltung (z. B. Home-Office) nicht gewährleistet werden kann, und die zur Vor-Ort-Betreuung erforderlichen Lehrkräfte und sonstigen Kräfte
sowie
b) Dienstkräfte der jeweiligen Schule zur Wahrnehmung dringend erforderlicher Dienstgeschäfte (Abnahme von Prüfungen, Dienstbesprechungen).” …

Durch die Anweisung ergeben sich für unsere Schule jeweils eine neue Regelung für Eltern und Kolleg*innen:
a) für Eltern: Sollten Eltern Kopien der auf unserer Homepage bereitgestellten Aufgaben benötigen, müssen diese ab sofort telefonisch im Sekretariat angefordert werden und können auch nur nach Terminabsprache abgeholt werden (bitte am Schuleingang in Königshardt schellen und den Anweisungen des Schulpersonals folgen)!
b) für Kolleg*innen: alle Kolleg*innen dürfen nur noch auf Anweisung oder nach persönlicher telefonischer Rücksprache mit der Schulleitung “zur Wahrnehmung dringend erforderlicher Dienstgeschäfte” in die Schulgebäude kommen (Terminabsprache erforderlich). Das behindert in Teilen die momentane Arbeit der Fachkonferenzen – sie müssen also ab sofort auch auf elektronischem Weg kommunizieren.

– der bereits über die Schulpflegschaft verteilte Brief der Ministerin an die Eltern vom 27.03.2020 kann auf unserer Homepage in Kürze unter “Informationen an die Eltern” nochmal abgerufen werden. Das Schulamt der Stadt hat darum gebeten.
Nachfolgend zwei Informationen aus Schreiben von Verbänden/Vereinigungen:
– der Verband VBE berichtet heute in einer Mail, dass auch die anfallenden Stornogebühren für abgesagte Schulfahrten bis zu den Sommerferien vom MSB erstattet werden können. Das Schulministerium könne jedoch keine direkten Zahlungen an Jugendherbergen oder Veranstalter leisten. Diese Rechnungen müssten zunächst von Schulen selber bezahlt werden. Falls dies nicht möglich sei, sollten Schulen sich an die zuständige Bezirksregierung wenden. Eine offizielle Nachricht dazu und zum konkreten Verfahren haben die Schulen bisher nicht erhalten. Wie werden das weiter verfolgen.
– von der Landeselternschaft der integrierten Gesamtschulen (LEiS-NRW) erreichte uns der Newsletter (März 2), der die momentane Schulsituation und besonders die Entscheidungen des Ministeriums zum Abitur aus Sicht der Landeselternschaft darstellt. An einigen Stellen wird darin auch um Rückmeldung von Eltern an LEiS gebeten. Der Newsletter wird über die Schul- und Klassenpflegschaften an die Eltern verteilt.
– weitere Informationen an dieser Stelle sind für den Abend geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Sonntag, 29.03.2020, 13:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– wie auf der Homepage zu sehen, ist nun die Aufgabenseite der dritten Woche erreichbar.
– gestern haben viele Kolleg*innen auch an der Erweiterung der bestehenden Plattform “Web-Untis” gearbeitet. Alle Kolleg*innen und die Schüler*innen der höheren Jahrgangs-stufen (9-13) kennen WebUntis als Stundenplan-Informationsprogramm. Gestern wurde die Erweiterung mit dem “Untis Messenger” freigeschaltet, der einen Informations-Austausch ähnlich zu WhatsApp, zusätzlich aber auch einen Datei-Austausch ermöglicht. Das Programm muss natürlich installiert und eingerichtet werden. Eine Anleitung für alle findet sich auch auf der Hompage. Bitte die Anleitungsschritte genau befolgen! Wer “Untis Mobile” bereits installiert hat, kann den “Untis Messenger” sofort installieren, alle anderen müssen zuerst “Untis Mobile” installieren! Wie bereits Mittwoch beschrieben, ist besonders vorteilhaft, dass das Programm bekannt ist und die Erweiterung die Möglichkeit für Kolleg*innen und Schüler*innen bietet, datenschutzkonform zu kommunizieren. Auch die Jahrgänge 5 bis 8 sollen jetzt mit einbezogen werden. Für die meisten dieser Jahrgänge ist das “Neuland” und besonders in den Jahrgängen 5 und 6 wird dazu auch die Hilfe der Eltern benötigt. Informationen zu den Passwörtern kommen über die Abteilungsleitungen bzw. die Klassenlehrer*innen. Das wird jetzt einige Tagen benötigen, bis das Programm und der Messenger bekannt sind und auch sinnvoll genutzt werden – wie bei allen EDV-Programmen.
Corona sorgt dafür, dass jetzt auf einmal viele Dinge im EDV-Bereich deutlich schneller gehen. Das ist erfreulich, die Herausforderungen der nächsten Zeit wird aber darin liegen auf welchen Kanälen wir verlässlich als Schulleitung/Kollegium untereinander, mit den Schüler*innen und den Eltern kommunizieren. Das wollen wir zeitnah beraten.
– weitere Informationen an dieser Stelle sind für morgen Mittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Freitag, 27.03.2020, 14:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– die Ankündigungen der Ministerin zum Abitur und den weiteren Prüfungen aus der Pressekonferenz vom Vormittag haben wir jetzt auch als Presseinformation (noch nicht als verbindliche Anweisung) per Mail erhalten. Auszüge:
Die Abiturprüfungen für rund 88.000 angehende Abiturientinnen und Abiturienten an Gymnasien, Gesamtschulen, Weiterbildungskollegs und Waldorfschulen sowie an den Beruflichen Gymnasien der Berufskollegs beginnen demnach am Dienstag, 12. Mai 2020. Letzter Prüfungstermin in diesem Haupttermin ist Montag, der 25. Mai. Für Schülerinnen und Schüler, die den Haupttermin nicht wahrnehmen können, wird es im Anschluss einen zentralen Nachschreibetermin geben. Durch einen stark verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni 2020 ausgegeben werden. Der Rahmenzeitplan für die Abiturprüfung 2020 wurde so konzipiert, dass er unter Beachtung von Ferien- und Feiertagsregelungen funktioniert. Allerdings muss auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt für die Prüfungen genutzt werden. …
Auch die Terminierung der Abschlussprüfungen an anderen Schulformen und in anderen Jahrgangsstufen wird angepasst: Der Beginn der Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP10) in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen sowie an bestehenden G9-Gymnasien, Weiterbildungskollegs und in den Schulversuchen Primus- und Gemeinschaftsschule werden in diesem Schuljahr um fünf Tage verschoben. Die Prüfungen beginnen demnach ebenfalls am 12. Mai 2020.
Für die Landesregierung ist entscheidend, dass alle schulischen Prüfungen, die in den kommenden Wochen anstehen, selbstverständlich unter strenger Berücksichtigung der Vorgaben des Infektionsschutzes stattfinden. „Für die Prüfungen werden wir daher selbstverständlich besondere Vorkehrungen treffen, um die Gesundheit der Prüflinge und der betreuenden Lehrkräfte zu schützen. Wir werden hierfür Vorgaben zusammen mit dem Gesundheitsministerium, den Schulträgern und mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Medizin erarbeiten und diese verbindlich festlegen.”
– vielleicht reicht das erst einmal für heute
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Freitag, 27.03.2020, 12:15 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
ganz aktuell ist die 10. Schulmail des Ministeriums, in der es hauptsächlich um die Notbetreuung und die Sicherheitsmaßnahmen dazu geht. Die Mail ist unter obigem Ministeriums-Link “Schulmails zum Coronavirus” einzusehen. Als Anlage erhält er einen Elternbrief, den wir über die Schulpflegschaft per Mail verteilen.
– Die Schulministerin will die Abiturprüfungen nicht absagen. Das Schulministerium wird kurzfristig einen Rahmenzeitplan für das Abitur erarbeiten, der koordinierte Prüfungen möglich macht. Diese Planungen will die Schulministerin heute vorstellen. Auf Grundlage dieses Zeitplans wird Nordrhein-Westfalen dann auch über den Umgang mit weiteren Abschlussprüfungen, wie zum Beispiel den Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP), entscheiden.
“Blaue Briefe”: Das Schulministerium unterrichtet die Schulen offiziell (Schreiben vom 24.03.20): “Aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebs werden in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW wegen Versetzungsgefährdung versandt. Hieraus folgt wie bei einer unterlassenen Benachrichtigung im Einzelfall, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen in einem Fach nicht berücksichtigt werden. Im Übrigen gelten die jeweiligen Bestimmungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen.”
– der Ausschuss für den Schulsport der Stadt meldet, dass nach dem Erlass des Schulministeriums NRW vom 24. März 2020, auch der Oberhausener Krisenstab, die Oberhausener Schulaufsicht und die Landessstelle Schulsport sämtliche außerschulischen Schulsportveranstaltungen bis zu den Sommerferien 2020 untersagt.
Das betrifft sowohl den am 13. Mai 2020 terminierten 50. Schulwaldlauf als auch alle weiteren vom Ausschuss für den Schulsport als Veranstalter bis Ende Juni 2020 geplanten Schulsportwettkämpfe und -veranstaltungen.
– weitere Informationen am Nachmittag
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Freitag, 27.03.2020, 06:00 Uhr
Liebe Eltern,
WICHTIG: sollten Sie am Wochenende eine NOTBETREUUNG für Ihr Kind (Jahrgang 5 oder 6) benötigen, melden Sie sich bitte sofort telefonisch im Schulsekretariat unter 0208 625230 (bis spätestens 12 Uhr). Sollten Sie ganz dringend (spontan) am Samstag oder Sonntag eine Notbetreuung Ihres Kindes (Jahrgang 5 oder 6) benötigen, melden Sie sich bitte telefonisch unter 0208 6252327.
– weitere Informationen an dieser Stelle gegen Mittag
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Donnerstag, 26.03.2020, 20:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– heute sind einige Mails von Ministerium (Abiturverfahren, “Blaue Briefe”), Bezirksregierung (u.a. zur Notbetreuung) und Stadtverwaltung (auch zur Notbetreuung) eingegangen. Das “Tagesgeschäft” ließ eine ordentliche Zusammenfassung für den Ticker aber noch nicht zu, zumal in den Mails einige Fragen aufgeworfen werden, die wir noch nicht klären konnten. Dies gelingt uns hoffentlich am morgigen Vormittag.
– daher: weitere Informationen an dieser Stelle sind für morgen Mittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Donnerstag, 26.03.2020, 08:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– gestern hat das Ministerium auch entschieden, dass aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebs in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW („Blaue Briefe“) wegen Versetzungsgefährdung versandt werden. Näheres dazu auf der Seite des Ministeriums (siehe oben) unter “Prüfungen und Abschlüsse”. Hier findet man jetzt auch die Informationen zum Abitur 2020.
– weitere Informationen an dieser Stelle sind für den Nachmittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Mittwoch, 25.03.2020, 18:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– heute hat das Schulministerium offiziell die Absage aller Schulwanderungen, Schulfahrten, Schullandheimaufenthalte, Studienfahrten und internationale Begegnungen (Schulfahrten) bis zum Schuljahresende – also den Sommerferien – angeordnet. Zur Übernahme der Stornokosten gab es in der Anordnung keine Information, wir hoffen aber auf eine ähnliche Regelung, wie bei den Absagen vor den Osterferien. Auch alle geplanten schulischen Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten (Museen, kulturelle oder sportliche Veranstaltungen) sind bis zum Schuljahresende nicht mehr möglich! Ausgenommen sind nur noch verpflichtende Standardelemente im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA).
Die Anordnung ist weitreichend. Sie wirft z.B. auch Fragen nach Veranstaltungen, wie der Abiturfeier auf. Diese ist einerseits privat, hat aber andererseits mit der Zeugnisausgabe auch einen „schulischen“ Anteil. Insgesamt werden wir zu allen schulischen Abschlussfeiern zum Schuljahresende in der nächsten Zeit Regelungen bzw. Entscheidungen treffen müssen. Eine Absage von Feiern wäre sehr traurig, ist bei der momentanen Entwicklung aber nicht mehr auszuschließen. Bis zu den Osterferien wollen wir mehr Klarheit haben.
– Die Schulleitung überlegt, ob – angesichts der Entwicklung – auch schon geplante Schulfahrten bis zu den Herbstferien abgesagt werden sollten. So könnten ggf. Stornokosten vermieden oder zumindest minimiert werden. Nach momentanem Stand wäre die Oberstufe davon betroffen, allerdings könnte in dem Schuljahr noch ein Ersatztermin gefunden werden. Diesen Schritt wollen wir aber noch mit der Schulpflegschaft und den betroffenen Kolleg*innen und Schüler*innen beraten.
– Die Auswahlgespräche zum Lehrereinstellungsverfahren im Mai sind von der Bezirksregierung verschoben worden. Sie sollten ab dem 02.04.20 stattfinden, sind aber nun einheitlich ab dem 07.05.20 vorgesehen. Die Bewerber*innen werden von der Bezirksregierung darüber informiert.
– die Vorbereitungen zum Abitur laufen an unserer Schule „normal“ weiter, d.h. vieles auch per E-Mail. Aus den heutigen Nachrichten war zu erfahren, dass sich die Schulminister*innen aller Bundesländer darauf geeinigt hätten, dass Abiturprüfungsverfahren 2020 nicht zu ändern. Wir erwarten bis Freitag dazu auch eine Information unserer Schulministerin.
– die Schulleitung arbeitet auch an den Einsatzlisten für die „Notbetreuung” bis zu und in den Osterferien. Viele Kolleg*innen haben sich dankenswerterweise auch freiwillig für die Zeit in den Osterferien gemeldet. Das freut uns sehr.
– eine umgehende Erweiterung des bestehenden Stundenplan-Informations-programms WebUntis wird vorbereitet. Die Einführung des Programms wurde schon im letzten Jahr von der Schulkonferenz beschlossen und ist inzwischen bei vielen Eltern, Kolleg*innen und Schüler*innen beliebt. Die Erweiterung des Programms war ohnehin für das nächste Schuljahr geplant, wird aber z.Zt. zumindest bis zu den Sommerferien kostenlos angeboten und wir wollen dies ausnutzen. Besonders vorteilhaft ist, dass das Programm bekannt ist und die Erweiterung die Möglichkeit für Kolleg*innen und Schüler*innen bietet, geschützt per Messenger (ähnlich zu WhatsApp) oder per E-Mail zu kommunizieren und damit den Datenschutz besser zu beachten. Das wird nicht sofort klappen, aber wir machen uns auf den Weg.
– die nächste Information an dieser Stelle ist für morgen Nachmittag geplant
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Dienstag, 24.03.2020, 20:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– eigentlich wäre dies ein Tag ohne besondere Nachrichten gewesen – schulisch gesehen, aber …
– in den Hauptnachrichten wird berichtet, dass ein Bundesland vorschlägt, die Abiturprüfung in diesem Jahr ausfallen zu lassen und die bisherigen Noten für die Abiturnoten heranzuziehen. Das ist nur ein Vorschlag, zeigt aber wieder die schwierige Seite des Föderalismus. Für NRW will die Schulministerin am Freitag weitere Entscheidungen zum Abitur und den Zentralen Prüfungen Klasse 10 bekannt geben . Bitte dazu die Info-Seite des Schulministeriums (siehe oben) beachten: Abiturprüfung 2020.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein

Stand: Montag, 23.03.2020, 19:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– das Schulministerium hat die 9. Informations-Mail heute an die Schulen gesandt. Darin werden statistische Daten genannt, die Entscheidungen des letzten Wochenendes, z.B. über die Erweiterung der Notbetreuung, begründet und weitere Informationen zu den häuslichen Aufgaben gegeben. Die E-Mail ist über den obigen Link des Schulministeriums abrufbar.
– in unserer heutigen Info-Mail an alle Kolleg*innen habe wir den Wunsch der Eltern weitergegeben, wenn es möglich ist, bei (schwierigeren) Aufgaben Lösungen in der folgenden Woche oder auch am Ende der aktuellen Aufgabenstellung bereitzustellen. Einzelne Dateien nur für Lösungen können wir nicht zur Verfügung stellen. Das ist für den Kollegen, der die Homepage betreut, zeitlich nicht leistbar. Wir haben die Kolleg*innen auch gebeten, eine Kontaktmöglichkeit anzubieten, ausschließlich um Rückfragen zu den gestellten Aufgaben zu ermöglichen. Wir bitten die Eltern, dies auch zu beachten.
– der Ausschuss für den Schulsport der Stadt Oberhausen macht darauf aufmerksam, dass Bewegung in der derzeitigen Situation für Schüler*innen sehr wichtig ist! Aber wie geht das in einer Wohnung? Einige Internetadressen werden genannt, z.B. bei youtube (Stichwort: “Sportstunde”), unter www.schulsport-nrw.de (Stichwort: “Fit durch die Krise”) oder einigen Seiten von Sportvereinen. Vielleicht können Familien mal gemeinsam im Internet nach guten Tips für “Bewegung in der Wohnung” suchen und diese ausprobieren – aber bitte an die Nachbarn denken!
– die nächste Info an dieser Stelle kommt morgen gegen Mittag.
Mit freundlichen Grüßen
für die Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 23.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– das Wochenende war wieder voll mit Medien-Informationen zu politischen Entscheidungen, die sicher notwendig waren. Wir können froh sein, dass vieles noch gut funktioniert.
– uns erreichen einige Anfragen von Eltern, dass sie die Lösungen zu gestellten Aufgaben nicht wissen und ihren Kindern teilweise leider nicht weiterhelfen können. Das würde mir auch als Schulleiter bei manchen Fächern nicht anders gehen. Das Internet hilft in diesen Tagen zwar viel – aber auch nicht immer. In der Schulleitung tragen wir zur Zeit einige Ideen zusammen und wollen die Kolleginnen heute Nachmittag noch in einer Rundmail auf das Problem aufmerksam machen. Es gibt schon gute Lösungsansätze.
– einige Anrufe erhalten wir auch zum Passwort-Zugang zu den Arbeitsaufträgen. Das Passwort ist über die Schulpflegschaft/Klassenpflegschaft und über die Sekretariate zu erfahren.
– die nächste Info an dieser Stelle kommt am späten Nachmittag oder gegen Abend.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Sontag, 22.03.2020, 22:00 Uhr
Liebe Eltern,
wenn es mal nicht gut läuft … .Nun geht es in die zweite Woche des ruhenden Unterrichts und der schulischen Arbeit zuhause. Die lange Zeit, die Familien nun gemeinsam verbringen werden, wird von vielen als ungewöhnlich, aber auch als positiv empfunden. In fast allen Familien wird es allerdings nicht immer so harmonisch bleiben und es könnte in den nächsten Wochen auch mal spannungsreicher werden und mehr Streitigkeiten geben. Gut wäre es, geduldig und ruhig zu bleiben – leichter gesagt als getan. Es muss nicht “mit allen Mitteln” das volle Arbeitsprogramm der Schule “durchgezogen” werden! Ausgewogenheit zwischen Arbeit, Pausen, spielen, gemeinsam essen, erzählen, basteln, vielleicht “chillen” ist wichtig. Wenn das mal in der Familie nicht so klappt und Hilfe benötigt wird, können Sie unsere Sozialpädagoginnen anrufen. Sie sind auf jeden Fall in der Zeit von 9:00 bis 12:30 Uhr erreichbar, in sehr dringenden Fällen auch nachmittags und am Samstag. Den Telefonkontakt unserer Sozialpädagoginnen finden Sie im Schulplaner.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Samstag, 21.03.2020, 21:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– die Regelungen für die Betreuung von Kindern (bis Jg. 6) für Eltern oder alleinerziehende Elternteile, die in Einrichtungen/Organisationen der kritischen Infrastruktur arbeiten und unabkömmlich sind, ändern sich ab Montag, 23.03.2020. Betroffene können sich auf der Corona-Infoseite der Stadt Oberhausen genauer informieren:
Stadt Oberhausen: Aktuelle Meldungen zum Coronavirus
Sollten Sie zu dem Personenkreis gehören, benachrichtigen Sie das Sekretariat bitte rechtzeitig (möglichst noch am Sonntag) per Fax (Faxnummer siehe Startseite oder Impressum der HBG Homepage) oder per E-Mail mit dem auf der Infoseite der Stadt abrufbaren zweiseitigen Formular.
– die Aufgaben der zweiten Woche sind jetzt auch abrufbar – inzwischen nur mit Passwort
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 20.03.2020, 16:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– von einigen Seiten wird befürchtet, dass bei der Einrichtung eines Passwortzugangs zur HBG-Aufgabenseite, weniger Schüler*innen darauf zugreifen werden. Das kann natürlich passieren, aber in diesen Tagen müssen alle dazulernen, auch im Umgang mit dem Internet. Wir sind auch der festen Überzeugung, dass Schulbuchverlage in dieser Zeit großzügiger mit dem Copyright umgehen werden, daher haben wir auch für die erste Woche den freien Zugang zugelassen. Wir wollen aber auch nicht den aktuellen Hinweis des Schulministeriums auf das Copyright ignorieren und an der Passwort-Einführung festhalten. Erfahrungsgemäß ist der Beginn holprig, verbessert sich aber schnell.
– die Informationen zu Passwörtern werden über die Schulpflegschaft und die Klassenpflegschaften an die Eltern weitergeleitet. Auch die Klassenleitungen und das Sekretariat in Schmachtendorf können den Eltern Auskunft zum jeweiligen Passwort geben
– die Oberstufenschüler*innen sind von der Passwortregelung nicht betroffen. Sie sind über Moodle oder E-Mail mit ihren Fachlehrer*innen in Kontakt. Das ist rechtlich kein Problem.
– die schulinternen Vorbereitungen zum Abitur laufen derzeit nach den Anweisungen des Schulministeriums weiter. Wir gehen derzeit vom unveränderten Terminplan zum Abitur aus.
WICHTIG!: das Sekretariat in Königshardt ist aufgrund der besonderen Situation ab nächster Woche nur von 8 bis 11 Uhr besetzt.
Meine dringende Bitte an die ganze Schulgemeinde, besonders auch an die älteren Schülerinnen und Schüler, ist, die von der Politik bekanntgegeben Einschränkungen in der persönlichen Freiheit auch zu respektieren und einzuhalten. Wir unterstützen damit vorrangig alle Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesens und zollen ihnen auf diese Weise unsere allergrößte Anerkennung!
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 20.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– nun ist die erste Woche des “ruhenden Unterrichts” fast vorbei und viele Eltern mussten ein Mammutprogramm für die Familien organisieren und leisten. Darin enthalten war auch, die Kinder zur Arbeit an den schulischen Aufgaben anzuhalten. Das war sicher schon nicht einfach, denn auch für ihre Kinder / unsere Schüler*innen ist das alles neu.
– Die Lehrer*innen haben in der ersten Woche viel Material für ihre Kurse und Klassen über die Hompage bereitgestellt und dies auch frei zugänglich gemacht. Das war für die erste Woche hilfreich und notwendig, aber an manchen Stellen wird das Copyright schon sehr weit ausgelegt. Wir haben daher beschlossen, ab der zweiten Woche die Aufgabenseite der Homepage mit Passwörtern zu schützen. Die Schulpflegschaft hat schon zugesagt, bei der Weitergabe der Passwörter über ihre Kontakte zu helfen und auch die Klassenlehrer*innen können die Passwörter über ihre Kontakte weitergeben. Auch das Sekretariat in Schmachtendorf kann dazu angerufen werden.
Sollte also ab dem Wochende nach Aufruf der Aufgabenseite zuerst die Passwortabfrage erfolgen, dann ist das Absicht.
– die Schulleitung tagt noch zu vielen weiteren Fragen und bereitet auch eine Kollegiums-Info für den Nachmittag vor
– weitere Informationen hier dann gegen Abend
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Donnerstag, 19.03.2020, 13:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
wir haben vor noch nicht zu langer Zeit mit Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen am neuen Leitbild unserer Schule gearbeitet, es in mehreren Leitsätzen formuliert und einstimmig in der Schulkonferenz verabschiedet. Seit wenigen Monaten kann man diese Leitsätze auf jeder Seite unserer Homepage unten nachlesen und da bin ich gestern mal “hängen geblieben”. Gut, dass diese Sätze da stehen und nicht in einem Aktenordner verschwunden sind. Und auch gut, dass man in dieser besonderen Zeit mal prüfen kann, was sie (uns) denn Wert sind, diese Leitsätze. Mir sind vier davon sofort ins Auge gefallen und ich habe sie mal für mich in eine Reihenfolge gesetzt: 1: Wir gehören zusammen. 2. Wir wachsen gemeinsam in die Zukunft. 3: Wir entwickeln uns als Schule weiter. und 4: Gemeinsam lachen wir. Letzteres geht leider momentan nicht so einfach, aber hoffentlich über die sozialen Medien. Vielleicht klickt Ihr oder klicken Sie mal drauf und lesen die jeweilige Erklärung zum Leitsatz. Mich würde interessieren, welche Sätze Euch/Sie besonders oder vielleicht auch gar nicht ansprechen. Wir werden hoffentlich später darüber austauchen können.
Ich danke jedenfalls noch einmal der Arbeitsgruppe, die sich so viele Gedanken über das Leitbild der HBG gemacht und es in dieser Form entwickelt hat!

– von schulischer Seite gibt es momentan keine neuen Informationen
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Mittwoch, 18.03.2020, 20:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– das Ministerium hat auch heute wieder die Schulen per Mail (7. Mail vom 18.03.) über Entscheidungen benachrichtigt und diese Mail auf der bekannten Homepage veröffentlicht:
Schulministerium: Coronavirus-Informationen
Eine wichtige Information für uns daraus:
“… II. Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“
Mit der Einstellung des Unterrichtsbetriebs an den Schulen in Nordrhein-Westfalen sind ab Montag, 16.03.2020, auch alle außerschulisch durchgeführten Standardelemente im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) – z. B. Berufsfelderkundungstage, Praxiskurse, Praktika oder die Teilnahme am Girls‘ Day/Boys‘ Day – bis auf Weiteres ausgesetzt. Ob und wie versäumte Elemente der Beruflichen Orientierung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, wird das Schulministerium zu gegebener Zeit entscheiden und Sie darüber informieren….”
—————————–
– wie über die Medien berichtet, haben die Bundesländer Bayer und Mecklenburg-Vorpommern heute die Termine für die Abiturprüfungen verschoben. Für NRW sind keine Änderungen angekündigt. Wir müssen die Entwicklung jedoch weiter beachten. In dieser Zeit sind täglich Änderungen möglich.
– die Sekretariate beider Standorte sind auch morgen weiter besetzt
– die Schulleitung ist ebenfalls im Schichtdienst vor Ort
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Mittwoch, 18.03.2020, 15:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– im Vergleich zu den vorherigen Tagen ist es an diesem Vormittag deutlich ruhiger geworden, aber nur was die Anfragen von außen betrifft.
– die Stadt muss jetzt an vielen Stellen gleichzeitig arbeiten und tut dies aus unserer Sicht auch verantwortlich und sinnvoll:
— aus den Schulen werden teilweise Sekretariatskräfte abgezogen, damit diese an anderer Stelle in der Stadt mithelfen können
— aus Königshardt wird gemeldet, dass Handwerker dabei sind, weitere Hygiene-Vorrichtungen in Klassenräumen zu installieren
— die Reinigungskräfte wurden beauftragt, nach und nach Klassenräume und die Einrichtungen sorgfältig zu reinigen.
Es beruhigt irgendwie, dass im Hintergrund in dieser Situation doch so viele wichtige Dinge weiterlaufen und wir eine gut funktionierende Verwaltung haben, allerdings bleibt vor Ort an der Schule noch sehr viel in der praktischen Umsetzung von Anweisungen zu regeln.
– Das Schulministerium gibt auf der eigenen Homepage nochmals Hinweise zu Notbetreuung, die ab heute gilt – nachfolgend der Link:
Schulministerium: Coronavirus-Informationen
– aus der Lehrerschaft kommen nun Fragen auf, wie denn die Leistungen, die die Schüler*innen jetzt erbringen, in die Notengebung einfließen sollen.
Leistungsbewertung ist ein großes Thema und es gibt umfassende Regelungen dazu, für eine Pandemie aber nicht. Vielleicht helfen Hinweise zu “Lernen einem anderen Ort” oder “Hausunterricht”. Wir werden uns in der Schulleitung und mit dem Kollegium beraten und vielleich wird auch das Ministerium in der nächsten Zeit etwas dazu beitragen. Sicher ist, dass von den Schüler*innen in häuslicher Arbeit Leistungen erbracht werden und diese auch angemessen in die Notengebung einfließen sollen. Wir arbeiten daran und lernen auch dazu. Aber das ist nur eine Baustelle in diesen Tagen.
– am Abend folgen weitere Informationen an dieser Stelle
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleite

Stand: Dienstag, 17.03.2020, 20:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– von uns gibt es keine neuen Informationen – das ist doch auch mal gut. Die Medien verbreiten ernste Nachrichten und wir tun gut daran, die Anweisungen von Virologen und Politik zu beachten, vor allen Dingen auch Abstand zu halten.
– die Sekretariate beider Standorte sind auch morgen weiter besetzt
– die Schulleitung ist ebenfalls im Schichtdienst vor Ort
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Dienstag, 17.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– am Vormittag gingen einige behördliche Mails mit Aufträgen ein, die wir jetzt bearbeiten. Dazu gehört auch die 6. Schulmail des Schulministeriums, die über die bekannte Seite (siehe unten) abgerufen werden kann.
Betreuungsbedarf: nochmals unsere dringende Bitte an die Eltern, die noch ab Mittwoch eine Betreuung in Königshardt (Jahrgang 5 und 6) benötigen: bitte melden sie den Betreuungsbedarf bis heute um 13:00 Uhr im Sekretariat in Königshardt telefonisch an, im Notfall auch telefonisch im Sekretariat in Schmachtendorf bis 15:00 Uhr.
– Die Hausaufgabenseite der Homepage für Woche 1 wird nach und nach vervollständigt, ab Sonntagabend oder Montagmorgen wird die Hausaufgabenseite für die Woche 2 online gestellt.
– Das Kollegium erhält am Nachmittag weitere Informationen für die Aufgabenbereitstellung
– erneut der Hinweis: auch die öffentlich rechtlichen Sender stellen inzwischen viel sehr interessantes Lernmaterial in den Mediatheken bereit.
– das Krisenteam der Stadt Oberhausen informiert laufend über die aktuelle Corona-Situation in der Stadt:
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus
– am Abend folgen weitere Informationen an dieser Stelle
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 16.03.2020, 18:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
eigentlich war der frühe Nachmittag für weitere Informationen versprochen, aber es war einfach noch zu viel zu regeln.
An dieser Stelle ein Vorwort für alle.
Der erste und vordringlichste Auftrag der Schule (und dieser gilt für die ganze Bevölkerung) ist es, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Alle Entscheidungen der Schulleitung müssen sich daran orientieren.
Unser zweiter Auftrag ist es, die Kinderbetreuung (bis zum Jahrgang 6) von Eltern, die beide in „kritischen Infrastrukturen“ arbeiten, zu organisieren und dafür ab Mittwoch beständig dienstbereit zu sein.
An dritter Stelle steht, die gefährdeten Personengruppen möglichst zu schützen – zu diesen Gruppen gehören auch Lehrkräfte.
Danach folgt die Kommunikation mit den vorgesetzten Behörden, die Versorgung der Schülerschaft mit (Haus-)Aufgaben, die Diensteinteilung für die Lehrerschaft und die möglichst aktuelle Information der Schulgemeinde.
Natürlich versuchen wir möglichst alles parallel zu erledigen, aber auch wir und unsere Ansprechpartner haben nur begrenzte Möglichkeiten sowohl technisch als auch personell.
Daher meine Bitte um Geduld für die nächste Zeit, denn auch wir machen viele Dinge jetzt zum ersten Mal und müssen lernen.

Betreuungsbedarf: unsere dringende Bitte geht an die Eltern, die noch ab Mittwoch eine Betreuung in Königshardt (Jahrgang 5 und 6) benötigen: bitte melden sie den Betreuungsbedarf bis Dienstag um 13.00 Uhr im Sekretariat in Königshardt telefonisch an.
– Die Aufgaben/Hausaufgabenseite auf der HBG-Homepage ist bereits freigeschaltet und kann getestet werden. Sie ist noch „im Testbetrieb“ und auch noch nicht vollständig bestückt. Sie gilt zunächst für diese Woche und wird auch schon für die Folgewochen vorbereitet.
Das Ministerium bittet bei der Erteilung von Aufgaben „um Augenmaß“. Wir planen daher, nicht alle Aufgaben auf einmal zu veröffentlichen, sondern Woche für Woche.
Manche Kolleg*innen senden auch noch Aufgaben auf direktem Weg per Mail an ihre Schüler*innen. Das soll aber eine Ausnahme bleiben, da wir so „das Augenmaß“ nicht gut „im Auge“ haben.
– Passende Hilfe: Sollten Eltern (der Jahrgänge 5 und 6) nicht in der Lage sein, die Hausaufgaben/Aufgaben über die Homepage abzurufen, damit ihre Kinder sie bearbeiten, so melden sie sich bitte telefonisch bei der Abteilungsleitung in Königshardt. Dort wird ihnen Hilfe angeboten.
Die Lehrerschaft hat heute Informationen zu den weiteren dienstlichen Aufgaben, auch bezogen auf die Abiturvorbereitung, erhalten. Eine gemeinsame Dienstbesprechung für morgen wurde aus den oben genannten Gründen selbstverständlich abgesagt.
– momentan werden geplante Aktivitäten und dienstliche Veranstaltungen von Schulen weiter abgesagt, das gilt auch für die HBG, auch für das Betriebspraktikum in La Coruna.
die öffentlich rechtlichen Sender bieten nun vermehrt Sendungen mit schulischen Inhalten an, die auch über die Mediatheken abgerufen werden können. Oft sind sie nach Fächern und auch altersbezogen sortiert. Es lohnt sich also, dort mal zu stöbern. Vielleicht finden sich ja auch Inhalte, die zu den Aufgaben auf unserer Homepage passen.

Mein Dank geht an die Kolleg*innen, die bereits schon heute viele Aufgaben für die Homepage bereitgestellt haben und somit den Aufgaben-Testlauf ermöglichen. Ein besonderer Dank geht an den Kollegen, der die Seite aufgebaut hat und derzeit fast rund um die Uhr betreut, wenn er sich nicht gerade um die eigenen Kinder kümmern muss. Und dieser Dank schließt selbstverständlich seine Frau mit ein.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 16.03.2020, 11:30 Uhr
Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern der Schulpflegschaft,
– ein Hinweis an das Kollegium: uns erreichte die Nachricht, dass einzelne Kollgeg*innen der Jahrgänge 5-10 ihren Klassen direkt Aufgaben per E-Mail zukommen lässt. Ich bitte dies einzustellen und den Weg über die Homepage einzuhalten, da wir alle nur so auch die Weisung des Ministeriums, “ein gutes Maß für die Aufgaben zu finden” übersehen können. Vielen Dank!
– ein besonderer Dank geht auch an die Eltern der Schul- und Klassenpflegschaften. Sie haben sich in den letzten Tagen sehr bemüht, die Informationsweitergabe auch für die Aufgaben/Hausaufgaben zu unterstützen und dazu einen Mailverteiler aufgebaut. Unsere Entscheidung die Verteilung über die HBG-Homepage vorzunehmen ist nicht bei allen angekommen. Dafür bitte ich um Entschuldigung. Ich bin mir aber sicher, dass wir den von ihnen jetzt aufgebauten Mailverteiler in den nächsten Tagen/Wochen sicher noch benötigen. Es wäre gut, wenn uns über diesen Verteiler in der nächsten Zeit auch Rückmeldungen zu “Wie klappt es mit den Hausaufgaben?” erreichen würden. Dann sind die Eltern und die Schulpflegschaft auch untereinander darüber informiert und wir können darauf reagieren.
Nochmals vielen Dank
und mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 16.03.2020, 11:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– wie erwartet, haben wir von den zuständigen Behörden weitere Informationen und Weisungen erhalten. Sie enthalten nach bisherigem Überblick aber nur die Anweisungen, die auch schon am Wocheende über die Medien veröffentlicht wurden. Viele Hinweise des Schulministeriums für die Schule und Eltern im Zusammenhang mit dem Coronavirus findet man auf der Seite mit folgendem Link:
Schulministerium: Coronavirus-Informationen
Hier kann auch schon der 5. Informationsbrief des Schulministeriums von heute an die Schulen eingesehen werden.
Auch für unsere Mitbürger*innen mit anderer Muttersprache hat das Ministerium auf dieser Seite Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen für Schulen in 10 weiteren Sprachen zusammengestellt. Hier können die betroffenen Familien ggf. die Regelungen noch verständlicher erfahren.
– einige Anfragen zur Bereitstellung von Arbeitsmappen ab der 2. Schließungswoche haben uns für die Jahrgänge 5 und 6 erreicht. Dazu werden wir uns noch melden.
– die Schulleitung berät jetzt noch weiter und am frühen Nachmittag werden wir an dieser Stelle weitere Informationen geben
Wir freuen uns über die vielen positiven mündlichen und schriftlichen Rückmeldungen zu dieser Informationsseite und danken Ihnen auf diesem Weg!
Wir werden weiter “am Ball bleiben”.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Sonntag, 15.03.2020, 20:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– heute haben wir mit der Schulleitung und dem Kollegium die Betreuungssituation zunächst für den morgigen Montag geplant. Alle Eltern von Kindern in Jg. 5-7, die noch Schwierigkeiten haben, die Betreuung ihre Kinder zu sichern, können ihre Kinder in die Schule schicken. Ab 7:45 Uhr erwarten wir die Kinder in Königshardt (Jahrgänge 5 und 6) und Schmachtendorf (Jg. 7). Für die höheren Jahrgänge gehen wir davon aus, dass die Kinder auch alleine zu Hause bleiben können. In Ausnahmefällen werden wir aber auch Schüler*innen aus Jg. 8 am Montag noch betreuen.
– ab morgen Nachmittag wird die Seite zum Abruf von Aufgaben/Hausaufgaben auf unserer Homepage freigeschaltet (ca. 16 Uhr). Das sollte erst ab Mittwoch geschehen, aber die Seite ist fertig und wir könnten sie auf diese Weise schon morgen testen, auch wenn sie noch nicht voll belegt sein wird.
– für die Familien, die vorwiegend mit dem Handy arbeiten und keinen Drucker haben, überlegen wir, zumindest für die Jahrgänge 5 und 6, für die zweite Woche Arbeitsmappen zu erstellen und zu kopieren. Sie könnten dann bei Bedarf von den Schüler*innen zur Bearbeitung abgeholt werden. Die Inhalte sollen den Aufgaben der Homepage angepasst sein. Das wollen wir aber noch beraten.
– morgen erwarten wir weitere Anweisungen der Landes- und Bezirksregierung, ggf. auch der Stadt. Entsprechend wird die Schulleitung am Vormittag über die nächsten Schritte beraten. Wir werden weiterhin alle Planungen und Entscheidungen für die nächsten Tage an dieser Stelle mitteilen.
Ich wünsche allen unseren Familien in den nächsten Wochen ein gutes Miteinander – auch wenn es mal spannungsreicher wird.
Die gleiche Situation erleben ja auch viele unsere Kolleg*innen mir ihren Kindern.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Samstag, 14.03.2020, 21:30 Uhr
Weitere tagesaktuelle Informationen aus dem Krisenstab der Stadt Oberhausen über:
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Stand: Samstag, 14.03.2020, 19:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,

Wie geht es jetzt weiter? Wir denken jetzt erst einmal in Tagesschritten:

Montag und Dienstag werden wir für Kinder, die noch keine Betreuung haben, an beiden Standorten, in Schmachtendorf und Königshardt, eine Betreuung von 8:00 bis mindestens 13:30 Uhr einrichten.

Ab Mittwoch nächster Woche wird eine Notbetreuung in Abstimmung mit der Stadt Oberhausen eingerichtet. Die Informationen zu Ort und Zeiten der Betreuung werden wir möglichst noch am Montag hier bekannt geben. Diese Betreuung wird allerdings nur noch für die Eltern gelten, die in „unverzichtbaren Funktionsbereichen“ arbeiten, z.B. im Gesundheitswesen, der Pflege, in der Lebensmittelversorgung bei zentralen Ämtern der Polizei oder Feuerwehr. Genauere Angaben dazu werden noch von der Landesregierung erwartet. Jedoch ist ein Nachweis des Arbeitgebers notwendig. Wer diese Betreuung in Anspruch nehmen muss, meldet sich bitte möglichst noch am Montag im Schulsekretariat in Schmachtendorf, damit wir entsprechend prüfen und gemeinsam mit der Stadt planen können.

Die Schulsekretariate sind ab Montag an beiden Standorten weiter besetzt und können erreicht werden. Auch die Schulleitung ist weiterhin erreichbar.

Für alle Schüler*innen gilt: die nächsten drei Wochen sind keine Ferien! Sie sind in jeder Hinsicht „Lernzeit“ und das nicht nur für die Schule.

Alle Schüler*innen sollten ihre Unterrichtsmaterialien mindestens zu den Hauptfächern zu Hause haben. Letzte Möglichkeit, Bücher und Materialien aus den Schließfächern am Standort Schmachtendorf abzuholen ist am Montagvormittag.

Aufgaben/Hausaufgaben werden möglichst ab Dienstag, spätestens ab Mittwoch über die Homepage der Schule bereitgestellt. Sie richten sich nach dem aktuellen Stundenplan und sind entsprechend zu erledigen.
Die Oberstufenschüler erhalten ihre Aufgaben per Mail über ihre Fachlehrer.

Wünschenswert ist, dass die Zeit z.B. auch für die Wiederholung von Unterrichtsstoff oder Vokabeln genutzt wird.

Ggf. werden Informationen speziell für die Elternschaft der HBG über die Kommunikationswege mit der Schulpflegschaft weitergeleitet.

Für die Lehrerinnen und Lehrer ergeht in Kürze noch eine gesonderte Informationsmail mit detaillierten Angaben zum Dienst.

Weiterhin die Bitte an alle , die Hygienehinweise sorgfältig zu beachten und anzuwenden, schließlich ist das erste Ziel der Schulschließung die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Mit der Hoffnung, dass wir alle gesund durch die nächsten Wochen kommen
grüße ich herzlich auch im Namen der ganzen Schulleitung
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Samstag, 14.03.2020, 14:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– am Morgen dieses Tages war es richtig ruhig nach der Hektik der Tage vorher. Wir haben sicher alle Zeit gebraucht, uns “zu sortieren” und auch erst einmal darüber nachzudenken, wie es in der eigenen Familie weitergeht. Und sicher haben schon alle zumindest für die nächsten Tage vorsorgen und Planungen machen müssen.
– Auch der Austausch in der Schulleitung war bis zum heutigen Nachmittag eingestellt, nachdem gestern noch bis in den frühen Abend Überlegungen ausgetauscht wurden. Wir werden versuchen, die ersten Überlegungen und Regelungen zum kommenden Montag, vielleicht auch schon darüberhinaus, heute Abend in den Ticker zu stellen, damit alle frühzeitig wissen, worauf sie sich einstellen können/müssen. Sicher ist, dass wir alle gemeinsam (Eltern, Schüler*innen und Lehrer*innen) als Lernende in eine “neue Schule” gehen werden.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 13.03.2020
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– das Schulministerium hat auch die heutige Schulmail auf ihrer Homepage veröffentlicht. Wer sie in voller Länge lesen möchte:
Schulministerium: Coronavirus-Informationen
Suche: “Schulmails zum Coronavirus”.
Für alle Eltern und Schüler*innen des Abiturjahrgangs und des Jahrgangs 10 sind auch die Ausführungen unter 3A und 3B wichtig.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 13.03.2020, 17:30 Uhr
Liebe zukünftige Abiturientinnen und Abiturienten der HBG,
die Schulschließung ab Montag war heute eine sehr traurige Nachricht für Euch und, das könnt Ihr mir glauben, auch für alle Kolleginnen und Kollegen, die Euch unterrichtet und begleitet haben und auch für uns als Schulleitung. Frau Niemeyer hat mir von den Tränen berichtet, die geflossen sind und natürlich auch von den Blumen! Wir hätten so gerne mit Euch Eure letzte Schulwoche erlebt und das gefeiert – Ihr habt bestimmt ein tolles Programm dazu vorbereitet und hättet einen anderen letzten Schultag verdient. Da tröstet es wenig, dass Ihr Euren Enkeln später mal von einem Virus erzählen könnt, der Euch diese Woche und diesen Tag geklaut hat. Uns tut es sehr leid und wir werden alles daran setzen dafür einen Ausgleich zu finden – das wird schwer genug. Leider musste ich auch für den kommenden Montag und Dienstag die Abi-Intensiv-Phase absetzen. Wir alle haben jetzt eine Verantwortung für die Gesellschaft und Ihr habt auch schon ohne Abi-Prüfung “die Reife”, das zu verstehen. Das ist etwas von dem Teil den unser Ministerpräsident heute in seiner Rede mit “Opfer bringen” gemeint hat – ein großer Teil von Euch hat die Rede verfolgt.
Wir wünschen Euch trotz alledem eine gute und konzentrierte Vorbereitungszeit auf die Abi-Prüfung. Frau Niemeyer wird noch einiges dazu organisieren und Euch mitteilen.
Ihr seid ja bestens mit allen Kommunikationswegen vertraut und vernetzt.
Alles Gute für die Vorbereitungszeit!
Mit herzlichen Grüßen
Reiner Geßwein und Maren Niemeyer
Schulleiter und Oberstufenleiterin

Stand: Freitag, 13.03.2020, 16:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
nachfolgend, wie versprochen, Auszüge aus der Schulmail des Ministeriums, die aber nur in kleinen Passagen gekürzt ist.
>>>>>>>>>> Beginn der SchulMail des MSB NRW >>>>>>>>>
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.

1. RUHEN DES UNTERRICHTS AB MONTAG BIS ZUM BEGINN DER OSTERFERIEN
Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht. Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts.
Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.
ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.
Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG). Zu einer darüber hinaus gehend erforderlichen Anwesenheit vgl. Ziff. 4.
2. NOT-BETREUUNGSANGEBOT
Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah mit einer weiteren Schul-Mail.
3. DURCHFÜHRUNG VON PRÜFUNGEN UND ERBRINGUNG VON LEISTUNGSNACHWEISEN
_A) ZENTRALABITUR IN DER GYMNASIALEN OBERSTUFE
Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen. Die Termine sind insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und bleiben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen. ….
Selbst für den Fall, dass der Unterricht nicht unmittelbar nach den Osterferien wieder aufgenommen werden sollte, ist vorgesehen, dass die Schulgebäude in Abstimmung mit den örtlich zuständigen Behörden von Abiturientinnen und Abiturienten sowie Lehrkräften genutzt werden können, um an den vorgesehenen Terminen ordnungsgemäße Prüfungen durchzuführen, da die Einstellung des Unterrichts einen generellen prophylaktischen Charakter hat und die Räumlichkeiten selbst nicht betroffen sind. …
_B) INFORMATIONEN ZU ANDEREN PRÜFUNGSFORMATEN_
Weitere Informationen u.a. zu Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), … sowie zum Umgang mit Klassenarbeiten etc. werden Ihnen in den kommenden Tagen gesondert übermittelt und auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung (www.schulministerium.nrw.de [1]) veröffentlicht und stetig aktualisiert.
Im Übrigen wird empfohlen, die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause anzuhalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu sollten in der Schule vorhandene technische Infrastrukturen genutzt werden.
4. DIENSTPFLICHTEN UND ERREICHBARKEIT VON SCHULLEITUNGEN SOWIE LEHRERINNEN UND LEHRER
Das Ruhen des Unterrichtsbetriebes entbindet die Schulleitungen und die Lehrkräfte nicht von den bestehenden Dienstpflichten.
Das Ruhen des Unterrichts aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte (vgl. Schul-Mail Nr. 1 und 3). In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz.
Trotz der Entscheidung über das Ruhen des Unterrichts kann eine Schule auch teilweise weiter genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. Dieses liegt im Ermessen der zuständigen Behörden (örtliche Ordnungsbehörden bzw. Gesundheitsämter). In einem solchen Fall kann die Anwesenheit der Lehrkräfte durch die Schulleitung angeordnet werden.
Es muss in jedem Fall eine Erreichbarkeit der Schulleitungen und der Lehrkräfte sichergestellt werden.
Der Ausbildungsbetrieb der Lehrerausbildung in Verantwortung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (interne und externe Seminarveranstaltungen, ausbildungsfachliche Begleitung von Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern und
Praxissemesterstudierenden) sowie Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung (Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen der Kompetenzteams und der Bezirksregierungen) werden bis auf weiteres ausgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah mit der Schul-Mail (Nr. 5).
———————————–
Weitere Informationen folgen.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 13.03.2020, 15:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
nun ist die Entscheidung zur Schulschließung gefallen und für uns alle bringen die nächsten Tage und Wochen Herausforderungen, vor denen noch keiner von uns gestanden hat. Ich hoffe vor allem, dass wir als Schulgemeinde diese Situation und mögliche Krankheitsverläufe gut überstehen!
Inzwischen haben die Schulen durch eine Mail des Ministeriums genauere Informationen zur Schulschließung ab kommenden Montag und zum Dienst der Kolleg*innen in den nächsten Tagen erhalten. Diese Mail geht aktuell an alle Kolleg*innen. Sie ist umfassend und ich werde Auszüge davon, die von besonderem Interesse auch für die Eltern und Schüler*innen sind in der nächsten Stunde zusammenfassen.
Die ersten drei Informationsmails des Schulministeriums für die Schulen aus den letzten Tagen sind über die Homepage des Schulministeriums inzwischen komplett abrufbar. Ob die 4. Schulmail auch schon veröffentlich ist, konnte ich noch nicht prüfen.
Unsere Schulleitung bereitet nun den Montag und Dienstag vor, dies betrifft die Einteilung von Diensten für Betreuungsangebote und auch die Vorbereitung von Dienstbesprechungen.
Wir gehen davon aus, dass wir sowohl für Köngshardt als auch für Schmachtendorf Betreuungsgruppen einrichten werden. Natürlich werden auch Dienstbesprechungen zur Information aller Kolleg*innen angesetzt.
Weitere Informationen folgen.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 13.03.2020, 13:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– ich bitte alle, keine Nachrichten zu Schulschließungen aus unseriösen Quellen zu verbreiten. Dies ist wohl momentan der Fall. Die HBG hat keine offiziellen Nachrichten zu einer Schulschließung!
– Die Landesregierung hat für 14:30 Uhr eine Pressekonferenz einberufen, auf der wohl weitere Entscheidungen bekannt gegeben werden. Wir warten diese ab und geben dann weitere Informationen.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 13.03.2020, 09:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
-inzwischen erreichen uns viele besortge Anrufe zur Corona-Situation. Bei manchen schwingt auch schon ein Stück Angst durch. Das ist in dieser für uns alle neuen Situation verständlich, aber Angst ist momentan kein guter Ratgeber. Wir sollten weiter nach Sachlage und in Absprache mit den zuständigen Behörden handeln. Das Wocheneende wird sicher weitere Entscheidungen auch für uns bringen.
– eine Familie hat der Schule am Morgen gemeldet, dass sie vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt sei und daher ihr Kind die Schule nicht besuchen kann. Ein Mitglied der Familie (nicht unsere Schüler*in) sei auf einer Veranstaltung gewesen, die auch von einer positiv getesteten Person besucht wurde. Die Quarantäne durch das Gesundheitsamt ist eine Vorsichtsmaßnahme, unsere Schüler*in gilt nur als mögliche Kontaktperson. Das Gesundheitsamt arbeitet aktuell daran.
– wir halten telefonischen und Mail-Kontakt zum Gesundheitsamt und zuständigen Dezernentin in Düsseldorf. Wie bereits zu lesen war, werden Schulschließungen oder Teilschließungen nur auf Anweisung des örtlichen Gesundheitsamtes erfolgen. Dies ist an einigen Orten in NRW aktuell auch geschehen.
– weitere Informationen hier im Laufe des Tages
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Donnerstag, 12.03.2020, 21:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
inzwischen haben sicher alle Familien aus den Nachrichten erfahren, dass sich die für Schulen zuständigen Minister*innen der Bundesländer noch nicht über ein einheitliches Vorgehen in Bezug auf Schulschließungen einigen konnten. Die Abwägung ist schwierig. Trotzdem bereiten wir uns auf einen solchen Fall weiter vor. Am Nachmittag haben wir daran gearbeitet, die Aufgaben/Hausaufgaben-Regelung für den Fall einer Schließung auch so umsetzen zu können, wie es bereits unten beschrieben ist: Im ersten Schritt sollen die Aufgaben die “Hauptfächer und WP” betreffen, nachfolgend auch die “Nebenfächer”. Die Hausaufgaben sollen von den Lehrer*innen auf ein Formblatt eingetragen werden, das dann über die Homepage der Schule über Jahrgang/Klasse/Kurs abrufbar ist. Von allen Schüler*innen werden die Aufgaben dann im Hausheft oder im Hefter erledigt. Die Oberstufe hat eigene Informationskanäle (E-Mail) mit ihren Kurslehrer*innen, über die die zu erledigenden Aufgaben verteilt werden. Teilweise nutzen Kolleg*innen dazu auch Moodle. Das Kollegium erhält morgen zur Bereitstellung von Aufgaben die entsprechenden Informationen.
Das ist nur ein erster Schritt, im Zeitalter des Internets kann man sich auch mehr vorstellen.
Aber auch für uns ist das ein Lernfeld und es wird nicht alles auf Anhieb klappen.

Für alle Kolleg*innen noch eine Information der Bezirksregierung vom Mittag:
… das Coronavirus (COVID-19) breitet sich inzwischen im ganzen Land weiter aus. Vor diesem Hintergrund ist in einer landesweiten Abstimmung zwischen den Schulabteilungen der fünf Bezirksregierungen und dem MSB die Entscheidung getroffen worden, ALLE SCHULEXTERNEN FORT-,WEITERBILDUNGS- UND QUALIFIZIERUNGSMAßNAHMEN AB SOFORT ABZUSAGEN.
————————
Das ist nur konsequent.
Noch offen sind Fragen zu den zentralen Prüfungen. Hier erwarten wir bald vorsorgliche Regelungen der Bezirksregierung.

Meine Bitte an unser Kollegium und unsere Eltern, die Schüler*innen weiterhin anzuhalten, auf die Hygieneregeln insbesondere zum Waschen der Hände zu Hause und in der Schule zu achten.

Mir Dank an alle für die bereits geleistete Arbeit und
mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Donnerstag, 12.03.2020, 15:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
Bitte weiterhin auch die Hompage der Stadt Oberhausen zur lokalen Situation beachten:
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus“.

Stand: Donnerstag, 12.03.2020, 13:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
das E-Mail Postfach läuft so schnell mit Nachrichten und Veranstaltungsabsagen voll, dass ich sie so schnell gar nicht zusammenfassen kann.
Für uns wichtig ist eine Nachricht des Oberhausener Schulsportausschusses von 12:30 Uhr:
….
aufgrund der aktuellen Corona-Problematik und den zunehmenden Verunsicherungen bei den Oberhausener Schulen hat sich der Ausschuss für den Schulsport (AfS) dazu entschieden, konsequent alle vom AfS bis zu den Osterferien 2020 geplanten Schulsportveranstaltungen/-wettkämpfe abzusagen.
Dies betrifft alle AfS-Schulsportveranstaltungen der Grundschulen auf Stadtebene sowie alle AfS-Schulsportveranstaltungen der weiterführenden Schulen sowohl auf Stadt- als auch auf (in Abstimmung mit den AfS Stadt Duisburg und Kreis Wesel) Bezirksebene.
——————————
Aus all diesen Nachrichten und Veranstaltungsabsagen können wir ablesen, dass auch Schulschließungen wahrscheinlicher werden.
Nun wäre es schön, alle Kolleginnen und Kollegen hätten eine dienstliche Mail-Adresse, auf die sie auch von zu Hause aus zugreifen könnten (möglichst noch mit einem Dienstgerät), aber hätte …hätte. So muss ich die Kolleg*innen, wie schon häufiger, bitten, ihre privaten E-Mail-Adressen und Geräte für dienstliche Zwecke nutzen zu dürfen – diesmal für den Fall einer möglichen Schulschließung und einer möglichen dienstlichen Tätigkeit auch “am heimischen Arbeitsplatz”, so wie es das Ministerium schreibt. Es fällt mir schwer sachlich zu bleiben, wenn man diese Ausstattung für alle Kolleginnen seit Jahren bei den zuständigen Stellen anmahnt. Aber genug davon – aus Fehlern und Krisen kann man ja lernen – und die Verwaltung hat ja schon Umsetzungsideen. Schön wäre, wenn die Politik auch mitzieht.
Heute kommen noch, wie versprochen, die ersten Regelungen zu den Hausaufgaben, falls eine Schulschließung ansteht. Vorab das Grundprinzip: Im ersten Schritt sollen die Aufgaben die “Hauptfächer und WP” betreffen, nachfolgend auch die “Nebenfächer”. Die Hausaufgaben sollen von den Lehrer*innen auf ein Formblatt eingetragen werden, das dann über die Homepage der Schule über Jahrgang/Klasse/Kurs abrufbar ist. Die Hausaufgaben sollen von allen Schüler*innen ins Hausheft oder in Hefter erledigt werden. Die Oberstufe hat eigene Informationskanäle mit ihren Kurslehrer*innen, über die die zu erledigenden Aufgaben verteilt werden. Teilweise nutzen Kolleg*innen dazu auch Moodle. Über einen “Rückkanal”, d.h., wie kommen die erledigten Hausaufgaben bei einer längeren Schließung zurück an die Lehrer*innen, wird noch beraten. Das alles muss ja auch technisch umsetzbar sein. Auf jeden Fall würde die häuslich erbrachte Leistung (sichtbar in Hausheften oder Heftern) mit in die Benotung einfließen. Soweit die Theorie.
Und soweit auch die erste Information des heutigen Tages.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Mittwoch, 11.03.2020, 20:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
einige Ergänzungen zum heutigen Tag:
– das IT-Team der Schule hat heute die Möglichkeiten der Verteilung von Aufgaben/Hausaufgaben über die HBG-Homepage und andere Kommunikationswege besprochen – alles nur für den Fall einer Schulschließung! Näheres dazu wird morgen an dieser Stelle mitgeteilt.
– die auf unserer Homepage angekündigte Veranstaltung der Stadtschulpflegschaft am 18. März 2020 in der Aula des Heinrich-Heine-Gymnasiums wurde vom Bildungsbüro der Stadt Oberhausen heute abgesagt.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Mittwoch, 11.03.2020, 17:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
dies ist ein Tag mit besonders vielen Informationen über verschiedene Kanäle und ich versuche, sie an dieser Stelle zusammenzufassen:
– die Fälle der vorsichtshalber vom Gesungheitsamt unter Quarantäne gestellten Personen nehmen auch im Umfeld und in der Schule zu. Die Personen werden individuell vom Gesundheitsamt informiert.
– im Bereich Schmachtendorf wurde eine Person positiv getestet, kein Anghöriger der Schulgemeinde, der Krisenstab der Stadt tagt am Nachmittag und wird weitere Entscheidungen bekanntgeben
– das Schulministerium hat um 15:30 Uhr weitere Informationen an die Schulen per E-Mail gesendet, davon hier einige Auszüge, die auch Fahrten betreffen:

Schulschließungen und Wiedereröffnungen von Schulen:
Aus gegebenem Anlass möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass die vollständige oder teilweise Schließung einer Schule im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Corona-Virus von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt verfügt wird. Wird die Schulschließung als Sofortmaßnahme nur mündlich verfügt, empfiehlt es sich, eine nachzureichende schriftliche Bestätigung einzuholen. Bei Teilschließungen sollte auf eine genaue Angabe (und Dokumentation) der geschlossenen Bereiche (z.B. Klassen / Kurse) geachtet werden.
Eine Schulschließung aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte. In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz. Durch Entscheidung der zuständigen Behörde kann eine Schule auch teilweise wiedereröffnet werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. In diesem Fall kann entweder der Unterricht wieder teilweise stattfinden oder die Schulleitung – bei Bedarf (z.B. Dienstbesprechungen) – die Anwesenheit der Lehrkräfte in der Schule anordnen (§ 13 Abs. 2 ADO).
Durchführung von Schulfahrten, Studienfahrten, Veranstaltungen außerhalb der Schule; Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern:
Per Schul-Mail waren Sie aufgefordert worden, alle Schulfahrten in Risikogebiete abzusagen. Vor der Durchführung von Fahrten mit anderen Zielen sollte der Rat des Gesundheitsamts eingeholt werden.
Zur Vereinfachung des Verfahrens und als schulischer Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind daher alle ein- und mehrtägigen Schulfahrten etc. in das In- und Ausland abzusagen, soweit diese bis zum Beginn der Osterferien stattfinden sollten. Zur Übernahme möglicher Stornokosten werden weitere Informationen folgen.
Durchführung von Prüfungen, Erbringen von Leistungsnachweisen etc.:
Das Schul- und Bildungsministerium ist auf verschiedene Szenarien vorbereitet und wird abhängig von der Entwicklung der Situation entscheiden, ob Änderungen der geplanten Abläufe notwendig sein werden. Auch durch flexibel gehandhabte, dezentrale Nachschreibmöglichkeiten ist sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre vorgesehenen Prüfungen ablegen können und die angestrebten Abschlüsse erworben werden können. Sie werden daher in Kürze nähere Hinweise zum weiteren Vorgehen erhalten.
——————————–
Mit dieser Mail des Ministeriums ist klargestellt, dass auch die Fahrt des 8. Jahrgangs nach England leider abgesagt werden muss!
Zu den Stornokosten für solche Fahrten hatte das Land aber bereits im Vorfeld eine Erstattung in Aussicht gestellt.
Wir gehen davon aus, dass dies auch erfolgen wird – sicher nicht sofort, die Behörden haben jetzt andere Sorgen. Dazu gehören auch die zentralen Abschlussprüfungen für den 10. Jahrgang und das Abitur. Hier werden weitere Informationen folgen.

Aus den Medien wissen wir alle, dass das Coronavirus uns noch einige Monate beschäftigen wird. Wichtig ist es, die auftretenden Probleme konstuktiv, sachlich und an mancher Stelle auch mit Geduld zu lösen. Das ist uns als Schulgemeinde bisher immer gelungen und daher bin zuversichtlich, dass uns das auch in diesen größeren Krisenzeiten gelingen wird.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Dienstag, 10.03.2020, 19:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
es gibt keine neuen Informationen. Derzeit halten wir engen Kontakt zu den Reiseveranstaltern und Busunternehmen von Reisen/Fahrten, die bis zu den Sommerferien stattfinden sollen.
Sobald wir Reisen oder Fahrten absagen müssen, werden wir es auch hier bekannt geben.
Detaillierte Angaben zur lokalen Situation in der Stadt Oberhausen findet man weiterhin auf der Hompage der Stadt Oberhausen unter: “Aktuelle Meldungen zum Coronavirus“.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 09.03.2020, 15:30 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
das Gesundheitsamt bestätigt telefonisch den familiären Kontakt eines Schulangehörigen mit einer Person, die sich in Südtirol aufgehalten hat. Die Familie ist vorsichtshalber durch das Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt. Weitere Untersuchungen erfolgen noch heute. Infektionen mit dem Coronavirus gibt es zu diesem Zeitpunkt in Oberhausen nicht. Weitere Informationen sind über die Homepage der Stadt Oberhausen zu erhalten.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 09.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
– die Stadt Oberhausen meldet heute per Mail: in Oberhausen wurde ein ein zentrales Bürgertelefon mit der Rufnummer 0208-825-7777 eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können sich hier montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 8 bis 17 Uhr zum Coronavirus (SARS-CoV-2) informieren. Die Stadt weist darauf hin, dass hier keine medizinische Beratung erfolgen kann. In begründeten Fällen kann das Service-Team direkt den Kontakt zum Gesundheitsamt herstellen.
– das Schulministerium teilte heute per Mail mit: Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche in Risikogebiete, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres durchgeführt werden sollen, sind von der Schulleitung abzusagen. Dies gilt gleichermaßen für Schüleraustausche mit Schülerinnen und Schülern, die aus Risikogebieten kommen. Die Einschätzung der Risikogebiete erfolgt nicht durch die Schulaufsichtsbehörden, sondern durch das Robert-Koch-Institut und ist über dessen Internetseite jeweils aktuell über
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html abzurufen.
Werden Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche abgesagt, weil die Absage danach zwingend vorzunehmen ist (Risikogebiete) oder empfohlen wurde (Nicht-Risikogebiete im Ausland), werden die vom Vertragspartner (z.B. Reiseveranstalter, Transportunternehmen) eventuell in Rechnung gestellte Stornierungskosten, sofern diese nachgewiesen sind, vom Land Nordrhein-Westfalen übernommen. Mögliche Ansprüche gegenüber Reiserücktrittsversicherungen sind vorrangig geltend zu machen.
Schließungen von Schulen oder Teilen davon (z.B. Klassen) im Zusammenhang mit dem Corona-Virus erfolgen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Konkret vorgenommen wird die Schließung von der örtlich zuständigen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt. Eine Schulschließung durch das Schulamt oder die Bezirksregierung kommt daher nicht in Betracht.
Die Wiedereröffnung einer Schule erfolgt gleichfalls durch die zuvor genannten Behörden, wenn die Voraussetzungen für eine weitere Schließung der Schule oder Teilen davon (z.B. Klassen) nicht mehr vorliegen. Eine Schulschließung durch die Schulleitung kommt nur im Notfall in Betracht.
– die Schulleitung der HBG wird in der heutigen Schulleitungssitzung über die Corona-Situation an unserer Schule beraten und die Schulgemeinde weiter informieren.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Sonntag, 08.03.2020, 19:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
einen detaillierten Stand zur lokalen Situation in der Stadt Oberhausen findet man auf der Hompage der Stadt Oberhausen unter: “Aktuelle Meldungen zum Coronavirus“.
Weiterhin gilt: Der Unterricht ab Montag findet nach Plan statt.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Freitag, 06.03.2020, 13:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
ein kurzer Zwischenstand:
– nach telefonischer Anfrage und Rücksprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt Oberhausen vom Freitag, 06.03.2020, 10:30 Uhr gibt es aktuell keinerlei Corona Verdachtsfälle an der HBG.
Der Unterricht am Montag findet nach Plan statt.
– alle Schüler*innen, die Schul-/Fachbücher in Schießfächer in der Schule aufbewahren, sollen diese Bücher Anfang nächster Woche (natürlich nicht alle auf einmal!) mit nach Hause nehmen und zum jeweiligen Unterricht mitbringen. Dies stellt eine höhere Trage-Belastung dar und gilt vorübergehend. Atlanten brauchen nicht mitgenommen zu werden!
– alle Eltern werden gebeten, nochmals mit ihren Kindern über die richtige Form der Händereinigung zu sprechen (30 Sekunden lang, sorgfältig mit Seife, auch die Fingerzwischenräume, fließendes Wasser, sorgfältiges Abtrocknen). Die Klassenlehrer*innen werden dies auch tun und haben dazu Informationen zum Aushang im Klassenraum erhalten.
– Bitte weitersagen!! Alle Eltern werden gebeten, regelmäßig (ggf. täglich) die HBG-Homepage, besonders den Ticker (Aktuell) zum Corona-Virus zu besuchen.
Danke für alle Anregungen und die konstruktive Mithilfe an die Schulgemeinde!
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Donnerstag, 05.03.2020, 15:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
wie die zuständige Kollegin, Frau Röhl, mitteilt, wurde die Griechenlandfahrt des Erasmus+ Projektes (ab. 09.03.) heute telefonisch mit Bezug auf Vorsichtsmaßnahmen zu Corona abgesagt. Eine offizielle schriftliche Absage liegt noch nicht vor. Weitere Informationen folgen.
Mit freundlichen Grüßen
R. Geßwein
Schulleiter

Stand: Montag, 02.03.2020, 12:00 Uhr
Liebe Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen,
zur Information der Schulgemeinde der HBG beim Auftreten von Corona-Fällen, bitte wir in der nächsten Zeit die Schul-Homepage häufiger zu besuchen.
Über die Schul-Homepage und per Mail-Verteiler der Lehrer*innen und der Schul-/Elternpflegschaft werden wir versuchen, die jeweils aktuelle Situation und die schulischen Maßnahmen dazu darzustellen. Bitte beachten Sie auch die Ankündigungen der Stadt Oberhausen, insbesondere des Gesundheitsamtes.

Aktuell gibt es Anfragen einiger Eltern zur Englandfahrt des 8. Jahrgangs. Das ist verständlich, jedoch müssen wir auch hier die weitere Entwicklung abwarten.

Zum jetzigen Zeitpunkt hoffen wir, unsere traditionelle Englandfahrt auch in diesem Schuljahr durchführen zu können.
Bitte beachten Sie auch hier die Informationen auf unserer Homepage und über die Mail-Verteiler.

Mit freundlichen Grüßen
Die Schulleitung der HBG